Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien Zeitung hält Satiriker für den echten Trump
Nachrichten Medien Zeitung hält Satiriker für den echten Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 12.02.2017
Alec Baldwin als Donald Trump. Quelle: dpa
Anzeige
Santo Domingo

Alec Baldwin hat es mit seinen Persiflagen auf Donald Trump offenbar zu solcher Meisterschaft gebracht, dass eine Zeitung in der Dominikanischen Republik darauf reingefallen ist. Das Blatt „El Nacional“ stellte einem seriös gemeinten Artikel über den US-Präsidenten in der Freitagsausgabe ein Foto vom Hollywoodstar bei, auf dem er Trump mit blonder Perücke in der US-Comedyshow „Saturday Night Live“ parodiert.

Trump findet Baldwin überhaupt nicht lustig

Über dem in spanischer Sprache verfassten Bericht prangt der Titel „Trump: Siedlungen in Israel begünstigen nicht den Frieden.“ Baldwin blickt auf dem Foto mit der Bildunterschrift „Donald Trump, Präsident der USA“ betont finster drein. Daneben ist ein Foto von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu sehen.

Der Bericht in der Zeitung. Quelle: AP

Die Zeitung entschuldigte sich tags darauf in einem Beitrag bei den Lesern und allen, die die Veröffentlichung getroffen habe. Das Foto sei auf Seite 19 gedruckt worden und der Redaktion durchgerutscht, erklärte „El Nacional.“ Sie habe irrtümlicherweise das Bild übernommen, das eine Nachrichtenagentur mit dem richtigen Hinweis auf den Trump-Darsteller der US-Satiresendung „Saturday Night Live“ an dem Tag gesendet habe, hieß es in der Richtigstellung.

Trump hat äußerst verschnupft auf „Saturday-Night-Live“-Parodien reagiert. Baldwins Imitation seiner Person „stinkt“, wetterte der Präsident unlängst.

Von dpa/ap/RND

Medien Twittersprüche unter #fairegesaenge - Fußballfans mal ganz nett

Immer öfter gibt es Verfahren gegen Fußballvereine wegen des Fehlverhaltens seiner Fans. Nun wollen einige Fußballliebhaber einen Kontrapunkt setzen. Auf Twitter verbreiten sie ihre ganz netten Gesänge.

10.02.2017

Dieser Rebell probte mit Kleingeld den großen Aufstand: Ein Mann aus Rostock wollte mit 46.170 Ein-Cent-Münzen seine überfälligen Rundfunkbeiträge (früher GEZ) bezahlen. Der Vollstreckungsbeamte reagierte amüsiert.

10.02.2017
Medien Gericht hat entschieden - Das darf Böhmermann noch sagen

Das umstrittene Schmähgedicht von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan bleibt in weiten Teilen verboten. Ein paar Zeilen sind allerdings stehengeblieben. Hier die gekürzte, ganz legale Version des Böhmermann-Gedichts:

10.02.2017
Anzeige