Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Medien „Zimmer Frei!“ verabschiedet sich
Nachrichten Medien „Zimmer Frei!“ verabschiedet sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:46 21.09.2016
Der Musiker, Entertainer und Moderator der WDR-Sendung „Zimmer frei“, Götz Alsmann, und seine Kollegin, die WDR-Moderatorin Christine Westermann, Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Am Mittwochabend wurde in Köln die letzte Folge der WDR-Show „Zimmer Frei!“ aufgezeichnet. „Das war es für immer, meine Damen und Herren“, sang Alsmann in einem allerletzten Lied. „Bei jedem Hut auf dem Kopf, bei jeder Torte im Gesicht, wussten wir: einen schöneren Job beim Fernsehen gibt es nicht“. Zu Gast waren zum Abschied gleich mehrere Prominente – unter anderem Talkerin Anne Will (50), Modedesigner Guido Maria Kretschmer (51) und Volksmusik-Moderator Florian Silbereisen (35).

Alsmann und Westermann hatten den Mix aus Talk- und Spieleshow, in dem Promis um ein fiktives WG-Zimmer buhlen seit 1996 moderiert. Die Aufzeichnung des Abschiedsspecials ist am Sonntag im WDR zu sehen (22.15 Uhr).

Archivbild von 1997: Christine Westermann und Götz Alsmann. Quelle: dpa

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Medien Berater von Willy Brandt - Publizist Klaus Harpprecht ist tot

Er war Willy Brandts Redenschreiber und eine der großen Stimmen des Landes: Der Publizist und frühere Kanzler-Berater Kritiker Klaus Harpprecht ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

21.09.2016
Medien Zeitschriftenmarkt - Die Achtsamen

Nische mit enormem Wachstumspotenzial: Ein Segment auf dem Zeitschriftenmarkt feiert Entschleunigung und Wohlfühlmomente – für die kreative Pause zwischendurch.

20.09.2016
Medien Wegen Datenweitergabe an Facebook - Verbraucherschützer mahnen WhatsApp ab

WhatsApp wird Daten seiner Nutzer bald an Facebook weitergeben. Verbraucherschützer wollen das verhindern: Sie haben den Messenger abgemahnt und ihm eine Frist von wenigen Tagen gesetzt.

19.09.2016
Anzeige