Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama 23-Jähriger erschießt Politikerin und Journalistinnen
Nachrichten Panorama 23-Jähriger erschießt Politikerin und Journalistinnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 04.12.2016
Die finnische Polizei sperrte die Gegend ab. Quelle: afp
Anzeige
Helsinki 

Die drei Frauen wurden am Sonnabend in Höhe eines Restaurants von einem mit einem Gewehr bewaffneten Mann getötet. Sie waren scheinbar Zufallsopfer. Die Politikerin Tiina Wilén-Jäppinen gehörte der Sozialdemokratischen Partei an. Die Identität der anderen zwei Opfer wurde zunächst nicht bekannt.

Ein Augenzeuge berichtete gegenüber der Zeitung „Wasabladet“: „Der Mann fuhr zum Restaurant, stieg aus, schoss, setzte sich wieder ins Auto, fuhr einige Meter, blieb stehen, stieg aus und wartete auf die Polizei.“

Tatverdächtiger leistete bei Festnahme keinen Widerstand

Der 23 Jahre alter Mann wurde festgenommen, seine Befragung am Sonntag habe aber noch keine Hinweise auf sein Motiv erbracht. Es werde vermutet, dass er seine Opfer willkürlich ausgesucht habe und diese auch nicht kannte, hieß es nach ersten Ermittlungen.

Der Tatort befindet sich in einer Fußgängerzone in der Stadtmitte. Ein Reporter des staatlichen Rundfunks YLE berichtete, es seien am Abend drei zugedeckte Leichen auf dem Boden zu sehen gewesen. Als die Schüsse kurz vor Mitternacht fielen, war ein Streifenwagen in der Nähe. Augenzeugen hätten den Verdächtigen identifiziert. Er habe bei der Festnahme keinen Widerstand geleistet. Bei der Tatwaffe handele es sich um ein Jagdgewehr.

Eine Kerze gedenkt der Toten vor dem Restaurant. Quelle: dpa

Ein Kommissar sagte bei einer Pressekonferenz: „Der Täter war nicht zufällig mit einem Gewehr vor Ort. Es liegt eine gewisse Planmäßigkeit vor. Aber trotzdem wirkt es, als habe er seine Opfer zufällig gewählt. Einige Augenzeugen haben ihn im Laufe des Abends mehrere Male beobachtet.“

Politikerin hinterlässt Mann und zwei Kinder

Die 53 Jahre alte Politikerin Tiina Wilén-Jäppinen war Vorsitzende des Stadtrates der rund 27.000 Einwohner zählenden Ortschaft. Sie sei verheiratet gewesen und habe zwei Kinder gehabt. Am Tatort in einer Fußgängerzone erinnerten Einwohner mit Kerzen an die Opfer.

Beamte sichern Spuren nach der schrecklichen Bluttat. Quelle: dpa

Es seien vier bis fünf Schüsse aus einem Jagdgewehr auf die Frauen abgefeuert worden, teilten die Ermittler weiter mit. Für dieses existiere eine Lizenz, es gehöre aber nicht dem Festgenommenen. Hinweise auf Alkoholkonsum seien bei dem 23-Jährigen nicht festgestellt worden. Es stünden aber noch andere Bluttests aus.

Finnlands Ministerpräsident Juha Sipilä und andere Regierungsmitglieder äußerten sich bestürzt über das Verbrechen. Die Jagd hat in dem 5,5 Millionen Einwohner zählenden Land eine große Tradition. Nach früheren Vorfällen waren die Waffengesetze verschärft worden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige