Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama 97-jährige Zwillinge stürzen und erfrieren
Nachrichten Panorama 97-jährige Zwillinge stürzen und erfrieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 06.03.2017
Das Haus von Jean Haley in Barrington. Quelle: AP
Anzeige
Barrington

Wahrscheinlich seien sie an den „extrem kalten Temperaturen“ gestorben, teilte die Polizei auf Anfrage am Montag mit. Indizien für eine Fremdeinwirkung gebe es nicht.

Nach Angaben der Polizei hatte eine 89 Jahre alte Schwester der Zwillinge die beiden nach einem Essen am Freitagabend vor ihrem Haus in der Stadt Barrington mit dem Auto abgesetzt. Bevor sie das Gebäude betreten hatten, fuhr die Schwester wieder los.

Temperaturen von minus neun Grad

Die Ermittler gehen davon aus, dass eine der 97-Jährigen dann in der Einfahrt gestürzt ist. Ihre Schwester habe daraufhin vermutlich das Haus betreten wollen, um Hilfe zu rufen. Doch sie stolperte wohl über einen Teppich in der Garage und fiel ebenfalls zu Boden. In der Nacht sanken die Temperaturen auf minus neun Grad Celsius.

Morgens fand ein Nachbar die Zwillinge. Sie wurden ins Krankenhaus gebracht, wo sie wenig später für tot erklärt wurden. Am Sonntag versammelten sich trauernde Angehörige und Nachbarn vor dem Haus.

Die Bildkombo zeigt zwei undatierte und von der Familie Haley veröffentlichte Porträts der Zwillingsschwestern Martha Williams (l) und Jean Haley (r) im geschätzten Alter von 25 Jahren. Quelle: Haley Family/AP

Von dpa/RND

In Thailand glauben viele Menschen, dass es Glück und Langlebigkeit bringt, wenn sie Münzen in Teiche mit Schildkröten werfen. Das wurde einem Tier fast zum Verhängnis: Tierärzte mussten fast 1000 Münzen aus dem Bauch einer Schildkröte operieren.

06.03.2017
Panorama Pfleger sind sehr besorgt - Eisbär-Baby Fritz ist schwer erkrankt

Er ist der ganze Stolz des Tierparks in Berlin, doch es steht schlecht um den Eisbär-Jungen Fritz. Bevor ihn die Öffentlichkeit überhaupt zu Gesicht bekam, ist der Kleine schwer erkrankt. Seine Pfleger zeigen sich „sehr besorgt“.

06.03.2017

Ein Anwohner warnt die Jugendlichen noch vor dem Klettern auf dem Bahnstrommast. Doch die Jungs nehmen den Mann nicht ernst. Dann erhält ein 14-Jähriger einen Schlag und stürzt brennend zu Boden. Er schwebt in Lebensgefahr.

06.03.2017
Anzeige