Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Ärzte holen 915 Münzen aus Schildkrötenbauch
Nachrichten Panorama Ärzte holen 915 Münzen aus Schildkrötenbauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:27 06.03.2017
Tierärzte und Schwestern holten fast 1000 Münzen aus dem Bauch einer 59 Kilogramm schweren Schildkröte. Quelle: Sakchai Lalit/Chulalongkorn University's veterinary faculty/AP/dpa
Anzeige
Bangkok

Das 25-jährige Suppenschildkrötenweibchen aus einem Teich in Sriracha, rund 120 Kilometer südöstlich von Bangkok, war in eine Schutzanlage der Marine gebracht worden und dort dadurch aufgefallen, dass es beim Schwimmen ein Bein nicht benutzte. Bei einer Röntgenuntersuchung und einer Computertomographie war im Magen von Omsin – Sparschwein, wie sie nun genannt wird – das Kleingeld entdeckt worden.

Zur Galerie
Tierärzte und Schwestern hinter einer 59 Kilogramm schweren Schildkröte: Dem Tier wurden bei einer sechsstündigen Operation 915 Münzen entfernt, die sie geschluckt hatte.

An der Universitätsklinik Chulalongkorn in der Hauptstadt Bangkok entfernten fünf Tierärzte am Montag dem 59 Kilogramm schweren Tier in einer sechsstündigen Operation 915 Münzen. „Die Münzen kamen aus vielen Ländern, hauptsächlich in Asien“, sagte die Ärztin Nantarika Chansue vor Reportern. „Nachdem wir die Münzen eine nach der anderen entfernt hatten, atmete die Schildkröte offensichtlich besser.“ Omsin soll sich zunächst erholen und dann zurück in die Natur gebracht werden.

Von dpa/RND

Panorama Pfleger sind sehr besorgt - Eisbär-Baby Fritz ist schwer erkrankt

Er ist der ganze Stolz des Tierparks in Berlin, doch es steht schlecht um den Eisbär-Jungen Fritz. Bevor ihn die Öffentlichkeit überhaupt zu Gesicht bekam, ist der Kleine schwer erkrankt. Seine Pfleger zeigen sich „sehr besorgt“.

06.03.2017

Ein Anwohner warnt die Jugendlichen noch vor dem Klettern auf dem Bahnstrommast. Doch die Jungs nehmen den Mann nicht ernst. Dann erhält ein 14-Jähriger einen Schlag und stürzt brennend zu Boden. Er schwebt in Lebensgefahr.

06.03.2017

In Nordrhein-Westfalen ist ein Mann von einem Balkon im vierten Stock gestürzt. Seine Freundin hatte ihn nach einem Streit ausgesperrt. Daraufhin versuchte der Mann offenbar, nach unten zu klettern.

06.03.2017
Anzeige