Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Anstieg von Drogentoten: New Yorks Ex-Bürgermeister spendet 50 Millionen Doller
Nachrichten Panorama Anstieg von Drogentoten: New Yorks Ex-Bürgermeister spendet 50 Millionen Doller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:21 30.11.2018
Der ehemalige Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg. Quelle: Henning Kaiser/dpa
Washington

Die Wohltätigkeitsorganisation des ehemaligen New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg spendet 50 Millionen Dollar für den Kampf gegen die Opioid-Krise in den USA. Bloomberg Philanthropies teilte am Freitag mit, mit dem Geld sollten in den kommenden drei Jahren bis zu zehn US-Staaten bei Präventions- und Behandlungsprogrammen unterstützt werden.

An der Initiative sind mehrere Partner beteiligt: die Gesundheitsbehörde CDC, die Pew Charitable Trusts, die Johns-Hopkins-Universität und die Organisation Vital Strategies. Bloomberg erwägt derzeit eine Bewerbung um das Präsidentenamt. Eine Sprecherin erklärte, es gebe keinen Zusammenhang zwischen seinen politischen Ambitionen und der Spende.

Bloomberg Philanthropies erklärte, nach Daten der CDC seien im vergangenen 70.000 Menschen in den USA an einer Überdosis Drogen gestorben. Darunter seien 47.000 Opfer von Opioiden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer spektakulären Flucht vor der Polizei durch Berlin wurden ein 30-Jähriger und sein 24-jähriger Beifahrer festgenommen. Bei der Verfolgungsjagd wurden vier Polizisten verletzt.

30.11.2018

Seit 50 Jahren ist Michael Douglas Teil der Filmbranche in Hollywood. Im Interview spricht er über die Douglas-Familiendynastie – und über seinen peinlichsten Moment am Set eines Films.

30.11.2018

Was für eine Geschichte: Eine 72-jährige Kanadierin hat sich in Iowa auf einer ländlichen, unbefestigten Straße mit ihrem Auto im tiefen Matsch festgefahren – und kam dort drei Tage lang nicht weg.

30.11.2018