Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Anwohner hält Sternsinger für Einbrecher
Nachrichten Panorama Anwohner hält Sternsinger für Einbrecher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 29.12.2017
Ein Sternsinger schreibt mit geweihter Kreide die Segensbitte 20*C+M+B+12 auf einen Türbalken. Quelle: dpa
Anzeige
Münster

Ein falsch gedeuteter Segensgruß der Sternsinger an einer Hauswand hat in Münster für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der Besitzer habe die mit Kreide an sein Haus geschriebene Buchstabenkombination „C+M+B“ eingerahmt von einer Jahreszahl für sogenannte Gaunerzinken gehalten und die Beamten verständigt, teilte die Polizei am Freitag mit. Mit solchen Zeichen an Häusern und Mauern gaben Einbrecher früher Hinweise, ob sich etwa ein Einbruch lohnt oder ein Wachhund auf dem Grundstück ist.

In diesem Fall aber stehen die Buchstaben C, M und B für „Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus“. Das Stern- oder Dreikönigssingen ist ein alter katholischer Brauch. In den Tagen nach Weihnachten ziehen Kinder als Könige und Sternträger verkleidet bis zum Dreikönigsfest am 6. Januar von Haus zu Haus und sammeln Geld für soziale Projekte.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie trugen harmlos klingende Namen wie „Maria“, „Irma“ oder „Xavier“, richteten aber enorme Verwüstungen an: Das Jahr 2017 war auch das Jahr der schweren Stürme. Vor allem die Ärmsten der Armen waren betroffen.

29.12.2017

Wildschweine in Sparkassen, Bomben aus Wurst und Hochzeiten auf der Autobahn – deutschlandweit hatte die Polizei auch im Jahr 2017 wieder jede Menge zu tun, aber auch zu lachen. Wir erinnern uns an die lustigsten, unglaublichsten und kuriosesten Blaulicht-Einsätze der vergangenen Monate.

29.12.2017

Eigentlich sollte er 4000 Euro vom Kasino zum Firmensitz transportieren. Doch dem Kurier unterlief ein folgenschwerer Fehler: Die Wanne mit den Scheinen ließ er auf dem Autodach stehen und fuhr einfach los. Das Geld ging auf seiner Fahrt perdu.

29.12.2017
Anzeige