Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Auch Samsungs J5 soll explodiert sein
Nachrichten Panorama Auch Samsungs J5 soll explodiert sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 07.11.2016
Das Samsung Galaxy J5. Quelle: Screenshot/Samsung
Anzeige
Pau

Eine Frau aus dem südwestfranzösischen Pau sagte der Nachrichtenagentur AFP, ihr Telefon habe sich am Wochenende stark erhitzt und sei dann explodiert. Sie werde Anzeige gegen den südkoreanischen Hersteller erstatten.

Die 33-jährige Mutter von drei Kindern sagte, sie habe ihren vierjährigen Sohn gebeten, ihr das Handy zu reichen. Das Gerät sei sehr heiß gewesen und die Rückseite habe sich aufgebläht. „Ich habe es im Eingang auf den Boden geworfen und es ist explodiert. Es kam Rauch aus dem Handy heraus.“

Erst kürzlich Produktion des Galaxy Note 7 eingestellt

Die Feuerwehr riet der Familie, in ein Krankenhaus zu gehen, da giftige Dämpfe nicht ausgeschlossen seien. Die Ärzte stellten aber nichts Auffälliges fest. Der Familienvater sagte: „Wir haben Glück gehabt. Mein Sohn hätte seine Hand verlieren können.“

Samsung hatte kürzlich die Produktion seines neuen Smartphones Galaxy Note 7 komplett einstellen müssen, nachdem das Unternehmen Probleme mit explosionsgefährdeten Akkus nicht in den Griff bekam.

Von afp/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Polizei sucht Carolin (27) - Joggerin in Endingen vermisst

Wo ist Carolin? Verzweifelt suchen Polizei und Familie nach der 27-jährigen Joggerin aus Endingen, die am Sonntag nicht von ihrer Laufrunde nach Hause kam.

07.11.2016

Bei der Urlaubsplanung für 2017 lohnt es sich für Arbeitnehmer, sich rechtzeitig einige Brückentage zu sichern. Denn die Feiertage fallen für sie so günstig wie selten. Und es gibt einen Feiertag mehr als sonst.

07.11.2016
Panorama Nach Protest der Anwohner - Mauer vor Münchner Flüchtlingsheim

Eine vier Meter hohe Lärmschutz-Mauer vor einem Flüchtlingsheim sorgt in München für Kritik und Unverständnis. „Wer andere ausschließt, der schließt sich selber ein“, sagte die Geschäftsführerin des Münchner Flüchtlingsrates, Monika Steinhauser, am Montag.

07.11.2016
Anzeige