Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Baum stürzt auf Zeltlager – 15-Jähriger tot
Nachrichten Panorama Baum stürzt auf Zeltlager – 15-Jähriger tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:47 02.08.2017
Ein umstürzender Baum hat einen Jugendlichen das Leben gekostet. Quelle: dpa
Anzeige
Rickenbach

Ein 15-jähriger Junge ist bei einem schweren Unwetter in Baden-Württemberg von einem Baum erschlagen worden. Der Junge übernachtete in einer Gruppe mit mehreren Betreuern in einem Zeltlager bei Rickenbach im Landkreis Waldshut im Grenzgebiet zur Schweiz. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass ein heftiger Sturm in der Nacht zum Mittwoch einen etwa 30 Meter hohen Baum auf das Zelt stürzen ließ. Anzeichen eines Blitzeinschlags wurden zunächst nicht gefunden. Drei weitere Jungen wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Die Gruppe wurde nach dem Unglück den Angaben zufolge in einem Gebäude der Gemeinde betreut.

Zur Galerie
Ein 15-jähriger Junge ist bei einem schweren Unwetter in Baden-Württemberg von einem Baum erschlagen worden.

Bei dem Schwerverletzten handele es sich um einen 14-Jährigen. Von Lebensgefahr war am Morgen anders als zunächst angenommen nicht mehr die Rede. Ein weiterer 14-Jähriger und ein 13-Jähriger verletzten sich leicht. Anfangs waren die Ermittler von insgesamt vier Verletzten ausgegangen.

Orkanartige Stürme fegen über die Region

Bei der Gruppe handelte es sich den Angaben zufolge um einen Verein aus dem Raum Stuttgart, der in einem improvisierten Lager auf einem Spielplatz übernachtet habe. Möglicherweise hatte die Gruppe, zu der 17 Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren und vier Betreuer gehörten, eine Wanderung unternommen und sich dort ein Nachtlager gesucht. Das müsse aber noch geklärt werden, sagte ein Polizeisprecher. Ein Teil der Gruppe war laut Polizei im Zelt, der andere Teil in einer nahe gelegenen Schutzhütte.

Orkanartige Stürme fegten zum Zeitpunkt des Unglücks über die Region hinweg: Etwa 14 Kilometer vom Unglücksort in Rickenbach entfernt wurden in Dogern im Kreis Waldshut Spitzengeschwindigkeiten von 110 Kilometern pro Stunde gemessen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Zwischen 2 Uhr und 3 Uhr war es einem Meteorologen zufolge besonders heftig.

Deutscher Wetterdienst warnte vor Unwetter

Das Unwetter kam nach Darstellung der Feuerwehr relativ überraschend. „Das war kurz und heftig“, sagte Tobias Ücker, Kommandant der Feuerwehr in Rickenbach. „In der Art gibt es das nicht häufig bei uns“, sagte er mit Blick auf den Einsatz.

Der DWD hatte allerdings eine großflächige Unwetterwarnung für Baden-Württemberg für die Nacht zum Mittwoch ausgegeben. Die Warnung sei gegen 23 Uhr vorübergehend aufgehoben und dann nach Mitternacht wieder scharf geschaltet worden. Gegen 1.45 Uhr galt Alarmstufe 4 von 5, später sei die Warnung auf Stufe 5 erhöht worden, wie ein DWD-Mitarbeiter sagte.

Am Bodensee in Bayern ist in der Nacht ein Campingplatz geräumt worden. Dort seien bei einem Unwetter Bäume umgestürzt, sagte ein Polizeisprecher. Einige seien auf mehrere geparkte Autos gefallen. Ein Wagen sei gegen einen umgestürzten Baum gefahren. Laut Polizei war der größte Campingplatz in Lindau mit etwa 400 Stellplätzen betroffen.

51-Jährige in Dortmund von Baum erschlagen

Im bayrischen Deggendorf wurden rund 100 Jugendliche bei einem mehrtägigen Treffen der Bundespolizei vorsorglich in Sicherheit gebracht. Wegen einer Unwetterwarnung hätten die Jugendlichen die Nacht in einer Sporthalle verbracht, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Erst vor zwei Wochen war in Dortmund eine Frau von einem Baum erschlagen worden. Die 51-Jährige saß mit Nachbarn in ihrem Garten, als ein Baum auf die Frau stürzte. Obwohl Angehörige sie unter dem Baum hervorzogen, wurde die Frau so schwer verletzt, dass sie wenige Stunden später in einer Klinik starb.

Zur Galerie
Straßen stehen unter Wasser, Keller laufen voll. Die Feuerwehr rückte bei den Unwettern am Mittwochabend fast im Minutentakt aus.

Von RND/dpa/are

Ist das eine Form der Sexualisierung oder bloß Komfort? Mit einem BH für Siebenjährige liefert die irische Modekette Primark ein neues Skandälchen. Eltern sind empört – doch Primark ist sich keiner Schuld bewusst.

01.08.2017

Es sind verstörende Bilder: Mehrfach soll ein US-Häftling durch Beamte mit einem Elektroschocker gequält worden sein. Offenbar hatte er sich nach einem Streit mit einem Mithäftling deren Anweisungen widersetzt. Eine Überwachungskamera hat den Vorfall dokumentiert.

01.08.2017

Sie werden in Hamburg als Helden gefeiert, beteuern aber, nur ihre Pflicht getan zu haben. Nun werden die sechs Männer, die bei der Messerattacke in Hamburg-Barnbek den Angreifer überwältigen konnten, von der Polizei für ihre Zivilcourage ausgezeichnet.

01.08.2017
Anzeige