Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Betrunkene Mitarbeiter legen BMW-Produktion lahm
Nachrichten Panorama Betrunkene Mitarbeiter legen BMW-Produktion lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 20.03.2017
Zwei Mitarbeiter eines BMW-Werkes haben während der Arbeitszeit einen Joint geraucht. Quelle: dpa
Anzeige
München

Völlig betrunken und bekifft haben zwei Arbeiter die Produktion des BMW-Werks in München lahmgelegt. Die beiden Männer hatten nach BMW-Angaben vom Montag reichlich Alkohol getrunken und zudem einen Joint mit einer synthetischen Kräutermischung geraucht. Vor Ende ihrer Spätschicht kollabierten die beiden, Kollegen riefen den Notarzt. Das Fließband stand für 40 Minuten still.

Es sei das erste Mal gewesen, dass die Produktion aufgrund von Alkohol oder Drogen gestoppt werden musste. „Der Schaden beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Betrag“, sagte der Sprecher über den Vorfall Anfang März. Laut Angaben der „Bild“-Zeitung handelt es sich jedoch nicht um den von BMW bezifferten Betrag, sondern um einen Schaden von etwa einer Million Euro.

Bereits vor dem Konsum des Joints mit einer Kräutermischung hätten die beiden unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol gestanden, heißt es bei „Bild“ weiter. Die synthetische Kräutermischung gab den beiden offenbar den Rest. Einem der Mitarbeiter sei inzwischen gekündigt worden. Der zweite sei bereits versetzt worden.

Von RND/dpa/are

Am Montag ist internationaler Weltglückstag. Ein passender Anlass für die Veröffentlichung des „World Happiness Report“. Wo die zufriedensten Menschen leben, und wie die Deutschen abschneiden, sehen Sie hier.

20.03.2017

Am Sonnabend entriss ein Mann einer Soldatin am Pariser Flughafen Orly das Sturmgewehr – ihre Kameraden erschossen den Angreifer. Der Mann stand während seiner Tat wohl unter Einfluss von Drogen und Alkohol. Das ergab die Autopsie des 39-Jährigen.

20.03.2017

Aufregung um das Kollegah-Konzert in Leipzig: Beim Tourstart am Sonnabend-Abend in Leipzig schlug der Rapper auf einen Fan ein, weil der ihm seine Sonnenbrille wegnehmen wollte.

19.03.2017
Anzeige