Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Bud D. Boy will Katzen-Weitsprung-Rekord
Nachrichten Panorama Bud D. Boy will Katzen-Weitsprung-Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 09.12.2017
Rekordverdächtiger Versuch? Bud D. Boy auf dem Weg ins Ziel. Quelle: Palm Beach Post via ZUMA Wire
Palm Beach Gardens

Rekordverdächtiger Katzen-Weitsprung in den USA: Die neunjährige Siamkatze Bud D. Boy aus Palm Beach Gardens in Florida könnte bald als die am weitesten springende Katze der Welt gelten. Bereits am 11. November unternahm der weiße Kater einen diagonalen Sprung, der als fast 3,40 Meter weit gemessen wurde (11 Feet und 2,5 Inches). Nun wartet der stolze Besitzer Scott Sturtz auf die Bestätigung vom Guinness-Buch der Rekorde, ob der Sprung als Weltrekord akzeptiert wird. Bislang ist die Katze Alley bei „Guinness World Records“ als Rekordhalterin festgehalten. Sie sprang demnach vor vier Jahren in Chicago 1,82 Meter weit.

Zum Vergleich: Im menschlichen Weitsprung gilt die Zielmarke von 8,95 Meter, die der Amerikaner Mike Powell im August 1991 aufstellte.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schauspielerin Angelina Jolie hat nach eigenen Angaben mit ihrem Vater Jon Voight wieder Kontakt aufgenommen. Die beiden Hollywood-Promis konnten zeitweise keine Beziehung zueinander aufbauen. Voight ist für seine politisch konservativen Ansichten bekannt, was die Verbindung der beiden belastete.

09.12.2017

Die Schauspielerin Daisy Ridley fürchtet sich nicht davor, künftig auf ihre Rolle der Rey in „Star Wars“-Saga festgelegt zu sein. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rey je eine Bürde für mich sein könnte, ich bin sehr glücklich mit ihr“, sagte die Schauspielerin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

10.12.2017
Panorama Die Arbeit der “Cold Case“-Ermittler - Der Kommissar der kalten Akten

Schon sein Vater war bei der Mordkommission – jetzt übernimmt Steven Baack Fälle, die über Jahrzehnte ungelöst blieben. Der 37-Jährige leitet die Ermittlungsgruppe “Cold Cases“ der Hamburger Polizei und kommt Tätern auf die Spur, die sich längst in Sicherheit wähnten.

08.12.2017