Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Bundespolizei fasst internationalen Betrüger
Nachrichten Panorama Bundespolizei fasst internationalen Betrüger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 27.01.2017
Wurde am Flughafen in München verhaftet: ein brasilianischer Betrüger. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
München

820 Millionen US-Dollar hatte ein Brasilianer vor seinem Untertauchen außer Landes geschafft - nach mehr als zwölf Jahren ist er nun in Deutschland gefasst worden. Der 60-Jährige - inzwischen italienischer Staatsbürger - hatte in die USA reisen wollen, war von den Einwanderungsbehörden wegen Passproblemen jedoch nach Italien zurückgeschickt worden. Als er in München in den Flieger nach Venedig umsteigen wollte, klickten die Handschellen: Brasilien sucht seit 2004 per internationalem Haftbefehl nach dem Mann, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte.

Mann tauchte nach seiner Verurteilung zu zehneinhalb Jahren Haft unter

Der 60-Jährige war wegen Steuerhinterziehung und Bildung einer kriminellen Vereinigung zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, tauchte aber unter. Er hatte unter Verwendung falscher Personalien mehrere Bankkonten eröffnet und darüber 820 Millionen US-Dollar illegal außer Landes geschafft. Nach seiner Verhaftung am Donnerstag versuchte er die Beamten noch davon zu überzeugen, dass ihm von Brasilien Strafverschonung zugesagt worden sei. „Allerdings konnten die deutschen Bundespolizisten nirgendwo eine Bestätigung für die vermeintliche Amnestie einholen.“ Er wird daher ausgeliefert.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Nach öffentlicher Fahndung - Mutmaßlicher Sexualstraftäter gefasst

Im oberbayerischen Landkreis Traunstein ist ein 27-jähriger Mann festgenommen worden, der ein Mädchen sexuell missbraucht und Fotos von der Tat im Internet verbreitet haben soll. Die Ermittler hatten öffentlich nach dem Mann gefahndet.

27.01.2017

Bei einer Explosion in einem Wohnhaus in Wien ist ein 64-jähriger Hausverwalter ums Leben gekommen. Zwölf weitere Menschen, darunter ein 13 Jahre altes Mädchen, wurden verletzt. War die Explosion beabsichtigt? Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen.

26.01.2017

Während einer Veranstaltung im Auswärtigen Amt in Berlin ist plötzlich ein Stück Deckenverkleidung heruntergefallen. Die Angabe zur Anzahl der Verletzten schwankt zwischen zwei und drei Personen.

26.01.2017
Anzeige