Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Deutscher Bürger nach Schlammlawine vermisst
Nachrichten Panorama Deutscher Bürger nach Schlammlawine vermisst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:49 07.04.2017
Ganze Viertel der kolumbianischen Stadt Mocoa wurden von der Schlammlawine zerstört. Quelle: dpa
Anzeige
Bogotá

Auch nach Bürgern aus Spanien, Großbritannien und Ecuador werde noch gesucht. Insgesamt werden noch 314 Menschen vermisst. Bei dem Unglück am Wochenende waren nach Angaben des Rechtsmedizinischen Instituts 306 Menschen ums Leben gekommen, darunter 99 Kinder.

Quelle: dpa-infografik

Nach heftigem Regen war am vergangenen Samstag eine Schlamm- und Gerölllawine über Mocoa nahe der Grenze zu Ecuador hinweggerollt. Wegen der ungünstigen geografischen Lage in einer von mehreren Flüssen durchzogenen Region und starker Abholzung hatten Behörden und Experten seit Jahren vor einer dramatischen Überflutung gewarnt.

Die Regierung rief den Notstand aus. Verteidigungsminister Luis Carlos Villegas wurde mit dem Wiederaufbau der Stadt beauftragt. Er rechne damit, dass die Arbeiten bis zu drei Jahre dauern, sagte der Minister.

Von RND/dpa

In Berlin ist der Musikpreis Echo verliehen worden. Großer Gewinner des Abends war ein Panikrocker. Auch andere Musiker freuten sich, aber nicht alle waren glücklich – und das lag an Jan Böhmermann. Campino richtete böse Worte an den Satiriker.

07.04.2017

Ein Unbekannter soll ein junges Paar bedroht und die Frau vergewaltigt haben. Mehrere Tage danach hat die Polizei vermutlich die Tatwaffe gefunden. Den mutmaßlichen Vergewaltiger aber hat sie noch nicht. Sie wendet sich deswegen an das Umfeld des gesuchten Mannes.

06.04.2017

Mit 104 Jahren ließ sich Jack Reynolds zum ersten Mal tätowieren, dann flog er in einem Doppeldecker, jetzt feierte er seinen 105. Geburtstag in einer Achterbahn. Er hat auch schon eine Idee für das nächste Abenteuer.

06.04.2017
Anzeige