Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Do it yourself: Adventskranz mal anders
Nachrichten Panorama Do it yourself: Adventskranz mal anders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:12 25.11.2016
Keine Lust auf klassisch? Wir haben ein paar neue Ideen gesammelt. Quelle: Agnieszka Krus
Anzeige
Hannover

Gefühlt ist es jedes Jahr dasselbe – plötzlich steht die Weihnachtszeit vor der Tür. Am Sonntag ist der erste Advent. Doch, oh Schreck, es fehlt noch der passende Adventsschmuck. Jetzt ist es sowieso schon zu spät? Wir versichern Ihnen: Es ist noch Zeit genug, selbst kreativ zu werden.

Tannengrün, rotes Schleifenband, vier Kerzen – so sieht der klassische Adventskranz aus. Wir haben vier kinderleichte Alternativen für Sie, die nicht nur schön sind, sondern auch noch wenig Zeit und Geld kosten – viele Materialien haben Sie bestimmt schon zu Hause. Wir konnten unsere Advents-Ideen mit einem Budget von unter zehn Euro gut umsetzen. Sehen sie selbst:

Für Hochstapler

Sie stehen auf Naturmaterialien und haben sogar noch Zeit für einen kleinen Waldspaziergang? Dann ist das hier der richtige Adventsschmuck für Sie.

Adventsschmuck ganz einfach selbst machen. Quelle: Agnieszka Krus

Das brauchen Sie

  • Baumscheiben (gibt’s beim Floristen oder im Baumarkt)
  • Tannenzapfen
  • Vier weiße Kerzen
  • Schleifenband
  • Schere
  • Kleine Weihnachtskugeln, Sterne

So geht’s auch

Wem es zu natürlich ist, der kann Tannenzapfen ganz einfach durch verschiedene Weihnachtskugeln oder andere weihnachtliche Deko ersetzen. Quelle: Agnieszka Krus
Wem es zu natürlich ist, der kann Tannenzapfen ganz einfach durch verschiedene Weihnachtskugeln oder andere weihnachtliche Deko ersetzen. Quelle: Agnieszka Krus

Für Aufschneider

Sie haben sowieso schon viele Weihnachtskugeln zu Hause und mit der Schere können Sie auch gut umgehen? Hier entlang.

Adventsschmuck ganz einfach selbst machen. Quelle: Agnieszka Krus

Das brauchen Sie

  • Vier weiße Kerzen
  • Blaues Tonzeichenpapier
  • Schere, Stecknadeln
  • Tablett
  • Weihnachtskugeln

So geht’s auch

Auch hier haben wir wieder eine zweite Variante für Sie gebastelt: Wer es lieber natürlich mag, kann die Weihnachtskugeln durch Moos oder Tannenzapfen ersetzen. Quelle: Agnieszka Krus
Quelle: Agnieszka Krus

Für Verspielte

Sie mögen es edel und haben ein bisschen Fingerspitzengefühl? Prima, dann ist das hier eine gute Variante.

Adventsschmuck ganz einfach selbst machen. Quelle: Agnieszka Krus

Das brauchen Sie

  • Vase
  • Korkenzieher-Hasel
  • Weihnachtskugeln
  • Vier Gläser
  • Teelichter

So geht’s auch

Die Variante mit den silbernen Kugeln wirkt sehr edel. Wer es lieber verspielt mag, kann zu bunten oder ausgefallenen Anhängern und getönten Gläsern greifen. Das Aufhängen der Kugeln braucht ein bisschen Feingefühl. Quelle: Agnieszka Krus

Für Eilige

Wenn Sie kaum Zeit für Vorbereitung und Umsetzung haben, dann werden sie diese blitzschnelle Variante lieben.

Quelle: Agnieszka Krus

Das brauchen Sie

  • Vier Konservendosen
  • Zeitungspapier
  • Moos
  • Schere
  • Vier weiße Kerzen
  • Tannenzapfen, Federn

So geht’s auch

Wer keine Federn zur Hand hat, kann auf weißes Schleifenband ausweichen. Johanniskraut und Nüsse verleihen diesem sehr puristischen Blitz-Ensemble ein bisschen Farbe. Quelle: Agnieszka Krus

Von Agnieszka Krus & Anne Reck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Schleswig-Holstein statt Tirol - Lieferpanne von Pistenraupe war PR-Aktion

Ein Lkw-Fahrer sollte eine Pistenraupe in die Alpen bringen. Aber er verwechselte Seefeld mit Seefeld und landete in Schleswig-Holstein statt in Tirol – so glaubte man. Jetzt stellt sich heraus: Das ganze war eine PR-Aktion.

28.11.2016

In Niedersachsen hat eine Autofahrerin eine gefesselte Frau gefunden. Die 18-Jährige war möglicherweise entführt worden – es könnte ein Fall von Selbstjustiz sein.

24.11.2016

Im Sommer kam ein zehnjähriger Junge auf der höchsten Wasserrutsche der Welt ums Leben. Die Ermittlungen laufen zwar noch – doch die Betreiber ziehen bereits Konsequenzen: Auf der Rutsche wird nie wieder jemand fahren, sie wird abgerissen.

24.11.2016
Anzeige