Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Mutmaßlicher Drogenboss nach Unfall in Kolumbien gefasst
Nachrichten Panorama Mutmaßlicher Drogenboss nach Unfall in Kolumbien gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 26.10.2018
Die Organisation des mutmaßlichen Drogenbosses in Kolumbien soll Cannabis in Überlandbussen geschmuggelt haben. Quelle: Polizei Haslach/dpa
Bogotá

Ein Verkehrsunfall ist in Kolumbien einem mutmaßlichen Drogenboss zum Verhängnis geworden. Die Polizei nahm den Mann fest, dessen Organisation Cannabis in Überlandbussen geschmuggelt haben soll. Die Bande versteckte der Staatsanwaltschaft zufolge Drogen in Bussen, die von Kolumbien in die Nachbarländer Peru und Ecuador unterwegs waren.

Der Festgenommene habe Anbau, Verarbeitung und Transport kontrolliert, so die Behörden am Donnerstag (Ortszeit). Aufgeflogen war das Netzwerk, nachdem im August ein solcher Drogenbus nahe der Grenze mit Ecuador verunglückt war.

Kolumbien: 24 Tote und mehr als eine halbe Tonne Marihuana

Damals waren 24 Menschen ums Leben gekommen. In dem Wrack fanden die Ermittler mehr als eine halbe Tonne Marihuana. Die Businsassen kamen aus armen Stadtteilen der Stadt Cali und waren von der Drogenbande auf eine Gratis-Busreise eingeladen worden.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einem Jungen verdankt ein Mädchen in den USA, dass ihr ein besonders peinlicher Moment erspart blieb. Das Internet feiert ihn als Helden.

26.10.2018

Moritz A. Sachs hat 40 Kilo abgenommen – Komplimente über sein neues Gewicht will der Schauspieler, der als Klaus Beimer aus der „Lindenstraße“ bekannt wurde, trotzdem nicht hören. Das hat einen einfachen Grund.

26.10.2018

Das war’s dann erstmal mit dem Führerschein: Zu seiner praktischen Prüfung ist ein 18-Jähriger in Marseille mit dem Auto gefahren. Statt mit den Prüfern im Wagen zu sitzen und seinen Führerschein abzulegen, fuhr er also im Streifenwagen auf die Polizeiwache.

26.10.2018