Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Eisbärbaby Fritz ist tot
Nachrichten Panorama Eisbärbaby Fritz ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 07.03.2017
Eisbärbaby Fritz Ende Februar mit seiner Mutter Tonja. Quelle: Tierpark Berlin/dpa
Berlin

Schock für den Berliner Tierpark: Nur gut vier Monate nach seiner Geburt ist das Eisbärenbaby Fritz gestorben. Das Jungtier erlag einer Leberentzündung, wie Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem am Dienstag mitteilte. „Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert“, sagte er. „Es ist unglaublich, wie schnell uns dieser kleine Eisbär ans Herz gewachsen ist.“

Trauer in Berlin: Der kleine Fritz hat es nicht geschafft. Das viermonatige Eisbärenbaby aus dem Tiergarten der Hauptstadt ist tot. Der kleine Bär hatte unter einer Leberentzündung gelitten.

Fritz, Sohn der siebenjährigen Tonja und des fünfjährigen Wolodja, war das erste Eisbärenjunge im Tierpark Berlin seit 22 Jahren. Seine Geburt am 3. November sowie die ersten Fotos und Filmaufnahmen hatten die Berliner begeistert. Mutter Tonja kümmerte sich liebevoll um den Kleinen, der den Stall bislang noch nicht verlassen hatte.

Obduktion soll Klarheit geben

Am Wochenende gab es dann erste Anzeichen für gesundheitliche Probleme, Fritz verhielt sich auffällig ruhig. Am Montag lag er apathisch im Stall. Nach einem Krisentreffen von Tierärzten, Kuratoren und Pflegern trennten die Tierwärter den Kleinen von seiner Mutter und schafften ihn in das benachbarte Leibniz-Institut. Stundenlange Untersuchungen mit Ultraschall, CT und Röntgengerät brachten zunächst keinen konkreten Befund. Gegen die schlechten Leberwerte bekam Fritz ein spezielles Antibiotikum und Schmerzmittel.

Am Montagabend gegen 19.30 Uhr wurde sein Atem unregelmäßig, wie der Tierpark berichtete. Notmaßnahmen halfen nicht mehr, so dass der kleine Eisbär gegen 20.00 Uhr starb. Nun gelte es, die Ergebnisse der Obduktion abzuwarten, um Klarheit über die plötzliche Todesursache zu erhalten, sagte Knieriem. Über den Tod von Fritz hatte am Dienstag zunächst der RBB berichtet.

Schon 2006 hatte die Geburt eines Eisbären Berlin und die ganz Europa elektrisiert: Im Zoologischen Garten kam Knut zur Welt. Erstmals bei einem Eisbärjungen in Deutschland begleiteten damals die Medien die Aufzucht des Bären. Doch auch in dem Fall endete die Geschichte dramatisch: 2011 starb Knut im Alter von nur vier Jahren. In freier Wildbahn werden Eisbären deutlich älter als 20 Jahre. Sowohl Fritz als auch Knut waren als Zwillinge zur Welt gekommen, ihre Geschwister starben kurz darauf.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Oberlandesgericht Dresden hat der Prozess gegen die rechtsextreme „Gruppe Freital“ begonnen. Der Vorsitzende Richter Thomas Fresemann setzte die Anklageverlesung entgegen Anträgen der Verteidiger durch. Betroffene fühlten sich laut eigener Aussage von „den Angeklagten terrorisiert“.

07.03.2017

Die Polizei fahndet in Herne und Umgebung nach dem 19-Jährigen Marcel H aus Herne. Der Teenager soll einen neun Jahre alten Nachbarsjungen getötet haben. Im Internet brüstete er sich danach – und veröffentlichte ein Video seiner Tat.

10.03.2017

Im US-Bundesstaat Rhode Island muss sich eine Tragödie abgespielt haben: Zwei 97 Jahre alte Zwillingsschwestern sind am selben Tag ums Leben gekommen. Wahrscheinlich waren sie vor ihrem Haus gestürzt und dann nicht mehr in der Lage aufzustehen – sie erfroren.

06.03.2017