Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Emoji-Haus sorgt für Aufsehen
Nachrichten Panorama Emoji-Haus sorgt für Aufsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 27.04.2017
22 verschiedene Emoji-Hingucker findet man an der Fassade des Wohnhauses. Quelle: Dpa
Anzeige
Amsterdam

So mancher Passant reibt sich beim Anblick eines Wohnblocks in der niederländischen Stadt Amersfoort verblüfft die Augen und lacht dann laut auf: An der Fassade des roten Backsteingebäudes prangen Smileys. 22 verschiedene Emojis - von lachend, wütend bis heulend - ließ Architekt Changiz Tehrani in den Giebel setzen. „Das ist einfach das Symbol dieser Zeit“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Amsterdam. Die runden Gesichter kenne schließlich jeder von seinem Smartphone.

„Traurige Erinnerung an das Jetzt“

Das Amsterdamer Architektenbüro Attika hatte das Mietshaus mit Laden-Zeile für das junge Stadtviertel Vathorst entworfen. Als Ornament hatte es dem Auftraggeber die Emojis vorgeschlagen. Nicht nur der war begeistert, sagte der Architekt. „Wer in 30 Jahren das Haus sieht, kann sofort eine Verbindung zu unserer Zeit machen.“

Die internationalen Reaktionen fallen weniger euphorisch aus. Als „traurige Erinnerung an das Jetzt“ kommentiert ein User einen englischsprachigen Bericht über das Haus. Deutlich wird ein Artikel des Noizz-Portals. „Im ersten Moment fragt man sich wirklich, was die Macher bei der Konzeption geraucht haben“, heißt es dort.

Von dpa/RND/zys

Höhenangst? Fehlanzeige. In über 30 Meter Höhe saß eine junge Frau im kanadischen Toronto mehr als fünf Stunden lang auf einem Kran fest. Als sie von den Rettungskräften erreicht wird, sitzt sie seelenruhig da.

26.04.2017

Obwohl inzwischen fast die Hälfte der Autos in Deutschland mit Parkhilfen ausgestattet ist, haben sich die Blechschäden nicht verringert. Das geht aus einer neuen Studie hervor. Zwei Millionen Parkunfälle: Das ist die Bilanz der deutschen Autofahrer.

26.04.2017

Menschen, die auf Kühen reiten, sind eher aus Western-Filmen bekannt. Neuerdings sorgen sie auch in den weiten Weideländern Frieslands für Staunen.

26.04.2017
Anzeige