Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Entführter Pinguin ist tot
Nachrichten Panorama Entführter Pinguin ist tot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 16.02.2017
Ein Humboldt-Pinguin: Ein solches Tier war am Wochenende aus dem Mannheimer Tierpark gestohlen worden – jetzt wurde es tot gefunden. Quelle: dpa
Anzeige
Mannheim

Der aus einem Mannheimer Tierpark verschwundene Pinguin ist tot. Das Tier sei am Morgen unweit des Luisenparks leblos gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ein Passant habe den Kadaver am Rande eines Parkplatzes entdeckt. Anhand einer Marke sei das Tier als der seit Samstag vermisste Humboldt-Pinguin erkannt worden.

„Offenbar hatte sich der Täter an dieser Stelle des Tieres entledigt. Ob der Pinguin zu diesem Zeitpunkt noch lebte, ist nicht bekannt“, hieß es. Die „Rheinpfalz“ und die „Bild“-Zeitung berichteten, dass dem Tier der Kopf fehle – das bestätigte die Polizei zunächst nicht.

1000 Euro Belohnung für Hinweise

Nun hat die Tierschutzorganisation Peta eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise auf den Täter ausgesetzt. „Wir hoffen, dass diese brutale Tat aufgeklärt und der Tierquäler überführt werden kann“, sagte Peter Höffken von der in Stuttgart ansässigen Organisation am Donnerstag. Tierquälerei sei kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat.

Im Tierpark hat der Vorfall viel Bestürzung ausgelöst.. „Einen schlimmeren Ausgang hätte der Vorfall um unseren verschwundenen Pinguin nicht nehmen können“, sagte Parkdirektor Joachim Költzsch. „Wir alle, vor allem unsere Tierpfleger, die sich tagtäglich um das Tier gekümmert haben, sind erschüttert. Erschüttert über den Tod, aber auch erschüttert über so wenig Achtung im Umgang mit Lebewesen.“

Sogar die „Washington“ Post berichtet

Wie die „Bild“-Zeitung berichtete, sorgten sich Menschen auch in anderen Ländern um den Pinguin. „Sogar amerikanische Zeitungen wie die ,Washington Post‘ und die ,New York Times‘ haben darüber berichtet. Niemanden lässt das Schicksal von ,Nummer 53‘ kalt“, sagte eine Tierpark-Sprecherin der „Bild“.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim leitete ein Ermittlungsverfahren gegen unbekannt ein. Der Polizei zufolge wird der Pinguin nun von Tierärzten untersucht. Die Behörden hatten ausgeschlossen, das der fünf Kilogramm schwere und bis zu 60 Zentimeter große Pinguin von einem Wildtier gerissen oder aus dem Gehege entlaufen sein könnte.

Eine Sprecherin des Tierparks hatte deshalb an den Täter appelliert, den Pinguin zurückzubringen. Der etwa fünf Kilogramm schwere Humboldt-Pinguin habe ohne besondere Lebensbedingungen wie etwa spezielle Nahrung keine Überlebenschance. „Wer glaubt, er könne den Vogel als Haustier halten, ist jenseits von Gut und Böse“

Von dpa/RND/wer

Sie gewann den wichtigsten Musikpreis der Welt – und bekam es gar nicht mit. Denn die deutsche Opernsängerin Dorothea Röschmann hat ihren Triumph bei der Verleihung der Grammys verschlafen.

16.02.2017

Es geht um knapp 2000 Euro im Monat: Ein Reichsbürger aus Bremen hält sich für einen Kriegsgefangenen im eigenen Land und fordert deshalb vom Staat einen Soldatenlohn.

16.02.2017

Die Polizei in Malaysia hat im Zusammenhang mit dem angeblichen Giftmord am Halbbruder des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Un einen dritten Verdächtigen festgenommen.

16.02.2017
Anzeige