Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Falscher Polizist übt für seinen Traumberuf
Nachrichten Panorama Falscher Polizist übt für seinen Traumberuf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 29.10.2016
Verkehrskontrolle (Symbolbild): In Mecklenburg-Vorpommern hat ein 19-Jähriger Polizist gespielt – weil es sein Traumberuf ist. Quelle: dpa
Anzeige
Pasewalk

Dem Autofahrer kam die Sache seltsam vor. Zwar hatte der Mann Polizei-Kleidung getragen. Aber sein Auftreten war „etwas suspekt“ gewesen. Also hielt der Autofahrer die nächste Polizeistreife an und berichtete den Beamten, was er gerade erlebt hatte.

Die Polizei berichtete am Sonnabend über den Vorfall. Demnach hatte ein 19-Jähriger am späten Freitagabend in Pasewalk (Landkreis Vorpommern-Greifswald) einen anderen Verkehrsteilnehmer mit seinem Auto angehalten und ihm vorgeworfen, dass er zu schnell gefahren sei. Der angebliche Polizist trug ein T-Shirt und eine Hose mit dem Schriftzug „Polizei“.

Falsche Polizist will sich bewerben

Der Autofahrer durfte offenbar weiterfahren. Als er anschließend die Polizeistreife traf, erzählte er den Beamten von der Verkehrskontrolle. Die echten Polizisten machten daraufhin den falschen Kollegen im Stadtgebiet von Pasewalk ausfindig und stellten ihn zur Rede. Der 19-Jährige gab als Grund für die gespielte Kontrolle an, dass er Polizist werden wolle und seine Bewerbung bald einsenden werde.

Die Streifenpolizisten klärten daraufhin den jungen Mann darüber auf, dass Amtsanmaßung eine Straftat ist. Den 19-Jährigen erwartet ein Verfahren. Die falsche Polizeikleidung, die der junge Mann im Internet bestellt hatte, wurde zunächst sichergestellt.

Zu den Bewerbungschancen des 19-Jährigen äußerte sich die Polizei nicht.

Von dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der schweren Explosion bei der BASF in Ludwigshafen ist die Zahl der Todesopfer nach Unternehmensangaben auf vier gestiegen.

29.10.2016

Die Essener Polizei sucht weiter nach vier Bankkunden, die einem zusammengebrochenen alten Mann nicht geholfen haben. Zurzeit würden Bilder einer Überwachungskamera ausgewertet, so ein Polizeisprecher am Samstag.

29.10.2016
Panorama Tausende Thailänder erweisen letzte Ehre - Verstorbener Bhumibol in Palast aufgebahrt

Gut zwei Wochen nach seinem Tod ist der Leichnam des thailändichen Königs Bhumibol Adulyadej in Bangkok aufgebahrt worden. Zehntausende Menschen versammelten sich am Samstag vor dem Großen Palast, um am Sarg des verstorbenen Monarchen zu defilieren.

29.10.2016
Anzeige