Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Frau mit Beil getötet: Ehemann unter Mordverdacht
Nachrichten Panorama Frau mit Beil getötet: Ehemann unter Mordverdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 24.10.2016
Weil ihm der Streit um die gemeinsamen Kinder zu viel wurde, soll ein Vater die Mutter seiner drei Kinder getötet haben. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

Als Motiv habe er in einem Brief Hass, Rache und Machtdemonstration genannt, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Montag. In dem Schreiben habe der 47-Jährige sich bei den Kindern entschuldigt.

Der Mann war nach der Tat am vergangenen Donnerstag vom Dach eines Kaufhauses in der Frankfurter Innenstadt gesprungen. Er überlebte lebensgefährlich verletzt und ist nicht vernehmungsfähig. Die 39 Jahre alte Frau starb an Schlägen mit dem Beil, die die Schädeldecke trafen.

Streit um Kinder soll Bluttat ausgelöst haben

Das Paar lebte in Trennung und stritt um das Sorgerecht für die Kinder im Alter zwischen vier und acht Jahren. Dieser Streit löste vermutlich die Bluttat aus. Dem Mann sei wohl alles zu viel geworden, und er habe Rache nehmen wollen, sagte die Sprecherin der Ermittlungsbehörde.

Polizisten hatten die Leiche in der Wohnung der Familie entdeckt, als sie die Frau über die versuchte Selbsttötung ihres Mannes informieren wollten. Die Kinder waren zu der Zeit nicht zuhause.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Airport vorübergehend geschlossen - Fünf Tote bei Flugzeugunglück auf Malta

Am internationalen Flughafen von Malta ist ein Aufklärungsflugzeug der französischen Zollbehörden im Kampf gegen Drogen- und Menschenhandel verunglückt. Fünf Zollbeamte kommen ums Leben.

24.10.2016
Panorama Etliche Vorfälle in Mecklenburg-Vorpommern - Junge Frau schlägt Messer-Clown in die Flucht

Eine 25-jährige Frau hat in Mecklenburg-Vorpommern einen Grusel-Clown mit Pfefferspray in die Flucht geschlagen. Er war mit einem Messer auf sie losgegangen.

24.10.2016
Panorama Angstobjekt statt unterhaltsamer Artist - Zirkusverband: Clown-Attacken schaden der Kunstfigur

Die zunehmenden Angriffe von Grusel-Clowns machen auch den Profis in der Clown-Branche Sorgen. Die echten Clowns sind stinksauer, der Zirkus fürchtet ums Image.

24.10.2016
Anzeige