Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fünf Tote bei Beziehungsdrama in der Schweiz

Kriminalität Fünf Tote bei Beziehungsdrama in der Schweiz

Mit zahlreichen Schüssen hat ein 36-Jähriger in der Schweiz vier Menschen getötet. Anschließend nahm sich der Mann das Leben. Die Polizei geht von einem Beziehungsdelikt aus.

Voriger Artikel
Liberia feiert das Ende der Ebola-Epidemie
Nächster Artikel
Taifun "Noul" bricht mit Regen und Orkanböen über Philippinen herein

Anwohner hatten Schüsse gehört und die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden im Freien sowie in einem Wohnhaus mehrere leblose Menschen.

Quelle: Anthony Anex

Würenlingen. Unter den Opfern der Bluttat in Würenlingen nahe der deutsch-schweizerischen Grenze sind die Schwiegereltern des Mannes im Alter von 58 und 57 Jahren sowie sein 32-jähriger Schwager. Der Bewohner (46) eines Hauses wenige Meter neben dem Tatort könnte ein Zufallsopfer sein. Der Schütze lebte getrennt von seiner Frau und seinen drei Kindern.

Die Polizei war in der Nacht zum Sonntag mit einem Großaufgebot, darunter auch einer schwer bewaffneten Spezialeinheit, in der 4000-Einwohner-Gemeinde im Einsatz. Anwohner hatten gegen 23 Uhr am Samstagabend Schüsse gehört und die Behörden alarmiert. Da bald festgestanden habe, dass sich der Einzeltäter umgebracht habe, hätten die Behörden "eine weitere Gefährdungslage ausschließen können, insbesondere auch einen terroristischen Hintergrund", sagte Polizeisprecher Michael Leupold. Der Tatort liegt in einer ruhigen Wohngegend.  

Der 36-Jährige habe das Wohnhaus seiner Schwiegereltern gezielt aufgesucht und im Haus die drei Anwesenden mit jeweils mehreren Schüssen aus einer Faustfeuerwaffe getötet, hieß es weiter. Nach Verlassen des Tatorts sei ihm der Nachbar begegnet. Er wurde vor seinem Haus erschossen. Täter sowie alle Opfer sind Schweizer.

Der 36-Jährige habe keinen Waffenschein besessen. Bei dem Schützen habe es erst im April eine Hausdurchsuchung gegeben. Dabei seien aber keine Waffen gefunden worden, teilte die Polizei weiter mit. Die gesamte Familie war seit längerem "fürsorgerisch" untergebracht. Was das heißt, konnten die Fahnder zunächst nicht genau sagen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr