Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama George Clooney: Vaterschaft „ein Abenteuer“
Nachrichten Panorama George Clooney: Vaterschaft „ein Abenteuer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:27 21.02.2017
Zum ersten Mal plauderte Filmstar George Clooney darüber, wie es sich anfühlt, Vater zu werden – und wie enge Freunde auf die Nachricht reagiert haben. Quelle: dpa
Anzeige
Paris

Hollywood-Star George Clooney hat sich erstmals zu seiner künftigen Rolle als Vater geäußert. „Wir sind sehr glücklich und sehr aufgeregt“, sagte der 55-Jährige dem französischen Sender Canal+.

Bisher hatten sich zur Schwangerschaft seiner Frau Amal (39) nur Freunde und das familiäre Umfeld des Paares geäußert. „Das wird ein Abenteuer. Und wir haben alle Abenteuer im Leben mit offenen Armen angenommen“, sagte Clooney. Das schon am 19. Februar gesendete Interview war zunächst wenig beachtet und erst später auch von anderen Medien aufgegriffen worden.

„Das wird ein Abenteuer

„Ja, das wird viel verändern“, sagte Clooney über die bevorstehende Geburt. „Aber das ist gut, das ist das Leben, so soll es sein.“ Mit Blick auf seine späte Vaterschaft verglich er sich mit dem französischen Schauspieler Jean-Paul Belmondo (83), der mit 70 zum vierten Mal Vater wurde. „Also fühle ich mich etwas besser, 56 zu sein, wenn es so weit ist“, so Clooney.

Seine Freunde im gleichen Alter hätten ihre Kinder bereits aus dem Haus – und machten sich nun über ihn lustig. So hätten kürzlich bei einem Abendessen andere Männer plötzlich Babygeschrei nachgeahmt, erzählte der Amerikaner.

Bislang hatten der Schauspieler und seine Frau keinen Kommentar zu den Berichten über den Zwillings-Nachwuchs abgegeben, Medien zitierten aber Quellen aus ihrem Umfeld – und Clooney-Freund Matt Damon hatte die Schwangerschaft vorletzte Woche bestätigt. Clooney und die britisch-libanesische Anwältin sind seit 2014 verheiratet.

Von RND/dpa

In Barcelona hat ein Mann einen Lkw mit Gasflaschen gestohlen – und ist in den Gegenverkehr gerast. Die Polizei konnte den Fahrer nur mit mehreren Schüssen stoppen.

21.02.2017

Die in Gibraltar an die Kette gelegte „Sailing Yacht A“ darf bald ablegen. Vor einem Gericht einigten sich die Parteien, auf welche Treuhandkonten die restlichen Forderungen von 15,3 Millionen Euro fließen sollen. Ist das Geld da, darf die Mega-Jacht aufs Meer.

21.02.2017

Eine Passagiermaschine von Air Berlin musste den geplanten Flug nach Florenz unterbrechen und in Stuttgart landen. Grund war ein Alarm an Bord. Ein Sprecher vermutet einen technischen Defekt.

21.02.2017
Anzeige