Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama George und Amal Clooney erwarten Zwillinge
Nachrichten Panorama George und Amal Clooney erwarten Zwillinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 10.02.2017
Amal und George Clooney erwarten Zwillinge. Das bestätigte Matt Damon. Quelle: EPA
Anzeige
New York

Hollywood-Star George Clooney (55) und seine Frau Amal (39) erwarten nach Medienberichten Zwillinge. US-Schauspieler Matt Damon (46) bestätigte dem Magazin „Vanity Fair“ einen Bericht der Fernsehsendung „The Talk“ vom Donnerstag.

Sein Kollege und Freund Clooney habe ihm bereits im Herbst bei einem Dreh davon erzählt, sagte Damon. „Ich habe fast angefangen, zu weinen. Ich habe mich so für ihn gefreut“, erzählte Damon. Damals sei Amal Clooney seit acht Wochen schwanger gewesen. Das prominente Paar erwarte im Juni seine ersten Kinder, hatte die Moderatorin der CBS-Sendung, Julie Chen, berichtet. „Beyonce ist nicht der einzige Superstar, der Zwillinge erwartet. Auch für George und Amal Clooney sind Glückwünsche angesagt.“

Clooney und Amal sind seit September 2014 verheiratet. „Sie ist der größte Mensch, den ich kenne. Sie ist sehr fürsorglich und ist außerdem eine der klügsten Personen, die ich in meinem Leben je getroffen habe“, schwärmt Clooney über die 39-jährige britisch-libanesische Juristin.

Zwillinge scheinen in Hollywood gerade gehäuft aufzutreten. Neben Amal und Beyonce adoptierte auch Madonna zwei vierjährige Mädchen aus Malawi – Esther und Stella. „Ich bin überglücklich, dass sie jetzt Teil unserer Familie sind“, schrieb die Queen of Pop.

Von RND/dpa/are

Die 25-jährige Newcomerin Levina singt beim Eurovision Song Contest in Kiew für Deutschland. Sie gewann den deutschen Vorentscheid „Unser Song 2017“ in Köln mit dem Titel „Perfect Life“. Das Ziel beim Finale im Mai kann nur lauten: Bloß nicht wieder Letzter werden.

14.02.2017

Mit einer Massage hat eine australische Tierärztin eine Schlange von einem Tennisball befreit. Der etwa 1,50 Meter lange Python hatte den Ball offensichtlich in der Hoffnung gefressen, dass es sich dabei um eine besonders fette Beute handele.

09.02.2017

Das ist bitter: Nachdem renommierte amerikanische Kaufhausketten wie Nordstrom und Neiman Marcus die Modelinie von US-Präsidententochter Ivanka Trump aus dem Sortiment genommen haben, tauchen erste Stücke nun auf dem Wühltisch auf.

09.02.2017
Anzeige