Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Haftstrafen für Mitglieder der „Oldschool Society“
Nachrichten Panorama Haftstrafen für Mitglieder der „Oldschool Society“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:47 15.03.2017
Prozess gegen „Oldschool Society“: Andreas H. (l-r), Anwalt Michael Rosenthal, Anwalt Alexander Hübner, Denise G. und Anwalt Hans-Dieter Stoffer. Quelle: dpa POOL
Anzeige
München

Die vier Angeklagten wurden am Mittwoch der Bildung einer terroristischen Vereinigung und der Mitgliedschaft in ihr schuldig gesprochen. Nach Überzeugung des Staatsschutzsenats wollten sie Anschläge auf Asylbewerberunterkünfte verüben, um Flüchtlinge aus Deutschland zu vertreiben.

Die drei Männer und eine Frau hatten sich über das Internet zusammengefunden und ihre Hasstiraden über soziale Netzwerke und Messaging-Dienste ausgetauscht. In einem Telefonat hatten der Anführer, „Präsident“ Andreas H. (58) aus Augsburg, und sein „Vize“ Markus W. (41) aus Sachsen darüber gesprochen, wie sie Nagelbomben bauen könnten.

Verteidiger verlangten Freisprüche

Der „Präsident“ erhielt viereinhalb Jahre Haft, sein Stellvertreter fünf Jahre, dessen Freundin Denise G. (24) aus Sachsen drei Jahre und zehn Monate. Der „Pressesprecher“ der Gruppe, Olaf G. aus Bochum, wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Bundesanwaltschaft hatte Haftstrafen zwischen viereinhalb und sieben Jahren gefordert. Sie ging davon aus, dass die Gruppe tatsächlich Anschläge plante. Die Verteidiger hatten in ihren Plädoyers tatsächliche Anschlagspläne der Gruppierung angezweifelt und Freisprüche verlangt.

Die Gruppe traf sich nur einmal persönlich. Vor dem zweiten Treffen im Mai 2015 schlugen die Ermittler zu und nahmen die vier Angeklagten in einer bundesweiten Razzia fest. Gefunden wurden Gas- und Schreckschusswaffen, Schlagringe, Schwerter, außerdem illegale Feuerwerkskörper aus Tschechien und Nägel.

Von dpa/RND

Der Traum von Mélanie Ségard ist in Erfüllung gegangen: Die Frau mit Down-Syndrom durfte im französischen Fernsehen das Wetter ansagen. „Ich bin anders, aber ich will allen zeigen, dass ich eine Menge tun kann“, hatte sie vorher gesagt.

15.03.2017
Panorama Niederländischer Liedermacher - Van Veen dichtet gegen Rechtspopulismus

Der Künstler Herman van Veen (72) hat zur Parlamentswahl in den Niederlanden seine Furcht vor dem Rechtspopulismus deutlich gemacht. Dennoch gibt er sich zuversichtlich: „In den Niederlanden wird es nicht so laufen wie in den Vereinigten Staaten, denke ich als internationaler Zeitungsleser.“

14.03.2017
Panorama Große Anteilnahme erwartet - Trauergottesdienst für Herner Mordopfer

Zwei junge Menschen sind vergangene Woche in Herne brutal getötet worden. Am Mittwoch veranstalten die evangelische und katholische Kirche einen Trauergottesdienst für die Opfer Jaden (9) und Christopher (22). Viele Menschen werden erwartet.

14.03.2017
Anzeige