Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Handy qualmt: Flugzeug wird evakuiert
Nachrichten Panorama Handy qualmt: Flugzeug wird evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:33 05.10.2016
Die US-Verbraucherschutzbehörden hatten letzten Monat eine Rückrufaktion von Samsungs Galaxy Note 7 Smartphones gestartet, nachdem mehrere Geräte in den Händen der Benutzer in Flammen aufgegangen. (Symbolbild) Quelle: Youtube Screenshot
Anzeige
Louisville

Die Maschine der Southwest Airlines sollte von Louisville im US-Bundesstaat Kentucky nach Baltimore in Maryland starten. Noch auf dem Rollfeld versuchte Passagier Brian Green sein Samsung Galaxy Note 7 auszuschalten, als das Gerät laute Geräusche von sich gab, sich überhitzte und anfing zu qualmen, berichtete er The Verge.

Leichter Brandschaden

Von den 75 Menschen an Bord, darunter auch die Crew, wurde niemand verletzt. Lediglich ein leichter Schaden entstand, als Green sein Handy auf den Teppich fallen ließ.

Die US-Verbraucherschutzbehörden hatten bereits letzten Monat eine Rückrufaktion von Samsungs Galaxy Note 7 Smartphones gestartet, nachdem mehrere Geräte in den Händen ihrer Benutzer in Flammen aufgegangen waren, was zu Sachschäden und Verletzungen geführt hatte.

Außergewöhnlich in diesem Fall ist allerdings, dass das Samsung-Smartphone von Brian Green ein Austauschmodell war, das schon das grüne Akku-Icon besitzt. Diese Modelle sollten eigentlich keine Akkuprobleme mehr aufweisen. Sie wurden nach dem Rückruf von Samsung ausgegeben.

Handy wird von der Feuerwehr untersucht

Samsung teilte in einem Statement mit, man arbeite mit den Behörden zusammen. Man werde das Gerät, das die Räumung des Flugzeugs ausgelöst hatte, sicherstellen und den Fall untersuchen.

Nun untersucht die Feuerwehr der Stadt Louisville das Gerät. Der unglückliche Eigentümer des Geräts hat sich nach eigenen Angaben mittlerweile ein iPhone 7 gekauft.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Jahre war Mafiaboss Antonio Pelle auf der Flucht – bis die Polizei hinter einem Kleiderschrank in seinem Haus nachschaute und den 54-Jährigen entdeckte.

05.10.2016
Panorama Schießtraining mit der Tatwaffe - Münchener Amokläufer übte im eigenen Keller

Einschusslöcher in der Wand: Nach Angaben des Bayerischen Landeskriminalamts hat der Amokschütze von München vor seiner Tat im eigenen Keller Schießübungen gemacht.

05.10.2016

Eine 102-Jährige ist im US-Bundesstaat Missouri festgenommen worden – auf ihren eigenen Wunsch. Mit der Festnahme wurde ihr ein lang gehegter Traum erfüllt.

05.10.2016
Anzeige