Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Harvard sperrt Fußballteam wegen Sex-Rangliste
Nachrichten Panorama Harvard sperrt Fußballteam wegen Sex-Rangliste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 04.11.2016
An der Elite-Universität Harvard ist das Fußball-Team mit sexistischen Ranglisten aufgefallen. Quelle: dpa
Anzeige
New York

Die Fußballspieler hatten in den Jahren 2012 bis 2016 sexistische Ranglisten der Frauen-Teams erstellt. Die Sportlerinnen bekamen Noten für ihr Aussehen, außerdem wurde jeder von ihnen eine Sexstellung zugewiesen. Über eine Spielerin wurde etwa geschrieben, dass sie „sexuell unerfahren“ sei und deshalb wohl „die Missionarsstellung“ bevorzuge.

Team aus allen Wettbewerben zurückgezogen

Die Mannschaft werde weder an den restlichen Spielen der Ivy League, der Liga von acht Elite-Unis, noch am Turnier des Unisportverbandes NCAA teilnehmen, teilte Sportdirektor Robert Scalise am Donnerstag mit. Uni-Präsidentin Drew Faust zeigte sich „zutiefst empört“ über das Verhalten der Fußballer.

Die Studentenzeitung „The Harvard Crimson“ hatte zunächst berichtet, dass das Männer-Fußballteam von 2012 einen sogenannten „Talentsucherbericht“ („Scouting-Report“) über Fußballerinnen aus dem Frauenteam erstellt hatte. Nach dem Artikel hatte die Universität eine Untersuchung eingeleitet, der sich die beschuldigten Fußballer aber zunächst verweigerten.

Ranglisten „weit verbreitet“

Wie Sportdirektor Scalise mitteilte, wurden die sexistischen Ranglisten in den Jahren 2012 bis 2016 erstellt - und zwar von zahlreichen Spielern. Die Praxis sei „weiter verbreitet“ gewesen als zunächst angenommen. Uni-Präsidentin Faust erklärte, die Sperre für den Rest der Saison sei eine schwerwiegende, aber „folgerichtige“ Entscheidung.

Das Verhalten der Sportler und ihre Weigerung, an der Untersuchung teilzunehmen, seien aus Sicht der Hochschule „völlig unakzeptabel“. Fußball-Trainer Pieter Lehrer erklärte, sein Team sei „mehr als enttäuscht“, die Mannschaft werde die Entscheidung aber respektieren.

Von RND/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Noah ist drei Jahre alt - Michael Bublés Sohn hat Krebs

Die Ärzte sollen zunächst Mumps vermutet haben – aber dann stellten sie fest: Der dreijährige Sohn von Michael Bublé hat Krebs. „Wir sind erschüttert“, schreibt der Sänger.

04.11.2016

Na endlich – Hollywoods Darling Jennifer Lawrence hat offenbar einen neuen Freund. Bilder zeigen das verliebte Paar in New York.

04.11.2016
Panorama Am frühen Freitagmorgen - Brand im österreichischen Parlament

Im Dachbereich des österreichischen Parlaments in Wien ist ein Brand ausgebrochen. Der schwarze Rauch war kilometerweit zu sehen.

04.11.2016
Anzeige