Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Hawaiianische Insel vom Ozean verschluckt
Nachrichten Panorama Hawaiianische Insel vom Ozean verschluckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 26.10.2018
Die Umrisse sind noch zu erkennen, mehr nicht: Die hawaiianische Insel East Island wurde durch Hurrikan „Walaka“ komplett überspült. Quelle: US Fish and Wildlife Service (FWS)
East Island

Eine hawaiianische Insel ist über Nacht quasi im Ozean verschwunden: Hurrikan „Walaka“ sorgte für eine Sturmflut, die East Island komplett überschwemmte. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 260 Kilometern pro Stunde war es einer der stärksten tropischen Stürme seit Beginn der Aufzeichnungen – zwar traf er keine Menschen, aber mit der kleinen Insel auch verschiedene gefährdete Tierarten.

Fotografien der Umweltschutzbehörde US Fish and Wildlife Service (FWS) aus dem Mai zeigen die Insel, wie sie noch vor Sturm „Walaka“ aussah:

Die hawaiianische Insel East Island – hier noch vor den Auswirkungen von Hurrikan „Walaka“. Quelle: US Fish and Wildlife Service (FWS)

Auch auf einem Youtube-Video ist die Insel noch gut zu erkennen:

Heute ist von der Insel kaum noch etwas zu erkennen. Neue Bilder zeigen das Ausmaß der Überflutung:

Die hawaiianische Insel East Island wurde komplett durch Hurrikan „Walaka“ überspült. Quelle: US Fish and Wildlife Service (FWS)

Die vom Aussterben bedrohten Mönchsrobben und die Grünen Meeresschildkröten, die dort lebten, müssen sich jetzt wohl ein neues Zuhause suchen. East Island sei ein wichtigster Nistplatz für die gefährdete Grüne Meeresschildkröte, wie das lokale Nachrichtenportal „Honolulu Civil Beat“ berichtet. Rund 96 Prozent der rund um Hawaii lebenden Tiere legten ihre Eier auf den French Frigate Shoals ab, mehr als die Hälfte davon auf East Island.

Auch für die vom Aussterben bedrohte Hawaii-Mönchsrobbe sei die kleine Insel wichtige Heimat. Rund 30 Prozent der gesamten Population komme dort zur Welt.

Klimawissenschaftler gingen von Untergang East Islands aus

East Island war mit rund 4,5 Hektar die zweitgrößte Insel der French Frigate Shoals, ein Atoll der Nordwestlichen Hawaii-Inseln. Erst im Juli besuchten „Honolulu Civil Beat“ zufolge der Klimawissenschaftler Chip Fletcher von der Universität Hawaii und seine Kollegen East Island. Sie erforschen, wie sich der Klimawandel sowie der Anstieg des Meeresspiegels auf die Inseln im Pazifik auswirken. Zwar seien sie davon ausgegangen, dass die Insel irgendwann untergehen würde – jedoch erst in ein paar Jahrzehnten. „Das ist ein weiterer Riss im Fundament in der Vielfalt des Ökosystems dieses Planeten, der demontiert wird“, sagte Fletcher demnach.

East Island ist nicht die erste Insel, die vom Pazifik verschluckt wurden: Bei Trig Island dauerte es jedoch mehrere Jahre und passierte nicht über Nacht.

Von RND/hsc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bisher hat der Süßwarenhersteller Ferrero ein Geheimnis darum gemacht, wieviele „Raffaello“-Pralinen in einer Packung sind. Das muss sich jetzt ändern: Ein Gerichtsurteil verlangt, dass das Unternehmen eine Angabe zur Zahl der enthaltenen Einzelpralinen veröffentlicht.

26.10.2018

Perfektes Liebesglück: Die schwulen Pinguin-Männer Sphen und Magic sind Eltern geworden. Jetzt sucht der Zoo in Sydney einen Namen für das Küken.

26.10.2018

Durch einen schweren Verkehrsunfall in Kolumbien ist die Polizei einem mutmaßlichen Drogenboss auf die Spur gekommen: 24 Menschen waren gestorben, im Bus-Wrack fanden Ermittler mehr als eine halbe Tonne Marihuana.

26.10.2018