Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Hohe Haftstrafe für Mutter des Koffer-Babys
Nachrichten Panorama Hohe Haftstrafe für Mutter des Koffer-Babys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 02.03.2017
Prozess um Baby im Koffer: Die Angeklagte im Landgericht in Hannover (Niedersachsen).  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Die Frau hatte den Säugling nach der heimlichen Geburt in verschmutzte Tücher gewickelt und in den vollen Koffer gelegt. Ihr Freund entdeckte das wimmernde Kind drei Tage später in der Abstellkammer der gemeinsamen Wohnung in Hannover. Das kleine Mädchen war unterkühlt, völlig verdreckt und hatte eine Neugeboreneninfektion.

Angeklagte: „Ich kann mich nur dafür entschuldigen“

Die 22-Jährige hatte Reue gezeigt, aber eine Tötungsabsicht bestritten. Das Landgericht Hannover sprach am Donnerstag wegen versuchten Totschlags schuldig. Mit dem Urteil ging das Gericht über das Plädoyer der Anklage hinaus, die fünf Jahre Haft gefordert hatte.

Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer fünf Jahre Haft gefordert und das Verhalten der Frau als egoistisch, verantwortungslos und gleichgültig bezeichnet. Die Verteidigung plädierte auf eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Die 22-Jährige habe keinen Tötungsvorsatz gehabt.

Die Angeklagte hatte in ihrem Schlusswort gesagt: „Ich kann mich nur noch mal entschuldigen dafür.“ Es sei nie ihre Absicht gewesen, der Kleinen etwas Böses zu tun.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Haft für britische Tierquäler - Männer schlagen Hund Nagel in den Kopf

In Großbritannien sind zwei Tierquäler zu jeweils vier Monaten Haft verurteilt worden – sie hatten einem Hund einen Nagel in den Kopf geschlagen und ihn lebendig begraben.

02.03.2017

Bei Geld hört die Freundschaft auf. Im Fall eines Kronkorken-Gewinnspiels hat sich diese Volksweisheit bewahrheitet. Weil ein Mann den Gewinn nicht teilen wollte, zog seine ehemalige Freundin vor Gericht – und ist jetzt um gut 4000 Euro reicher.

02.03.2017

In Nordrhein-Westfalen verlangte ein Erpresser Geld von mehreren Eltern – er drohte damit, dass er ihre Kinder tötet, wenn sie nicht zahlen. Monatelang konnte die Polizei den Mann nicht fassen. Jetzt nahm sie einen Verdächtigen fest.

02.03.2017
Anzeige