Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Hugh Jackman kämpft erneut gegen Hautkrebs
Nachrichten Panorama Hugh Jackman kämpft erneut gegen Hautkrebs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 14.02.2017
Hugh Jackman kämpft erneut gegen den Hautkrebs, ein Basalzellkarzinom (Archivbild von 2014). Quelle: EPA
Anzeige
Los Angeles

Der australische Schauspieler Hugh Jackman (48, „X-Men“) kämpft erneut gegen den Hautkrebs. „Ein neues Basalzellkarzinom“, schrieb er am Montag auf Twitter und postete dazu ein Foto, das ihn mit einem weißen Pflaster auf der Nase zeigt. Grund zur Sorge bestehe aber nicht: „Dank regelmäßiger Kontrollen und toller Ärzte ist alles gut“, verkündete der 48-Jährige.

Jackmans Appell: Benutzt Sonnenschutzcreme

Bereits in den Jahren 2013 und 2016 hatte Jackman Bilder von sich mit Pflaster auf der Nase veröffentlicht. „Ein Beispiel dafür was passiert, wenn man sich nicht vor der Sonne schützt“, schrieb der Schauspieler 2016 zu einem Foto auf Twitter und rief dazu auf, zum Schutz vor Krebs regelmäßig Sonnenschutzcreme zu verwenden. Diesen Appell wiederholte er jetzt.

Ein Basalzellkarzinom oder Basaliom ist ein Tumor, der anders als ein Melanom normalerweise keine Metastasen bildet. Diese und eine ähnliche Tumorart werden deshalb auch halbbösartiger oder weißer Hautkrebs genannt.

Von dpa/RND

Er hätte besser aufpassen sollen, wem er die SMS schickt: In den USA soll ein Mann geplant haben, seine Frau und seine Tochter ermorden zu lassen. Allerdings schickte er den Auftrag nicht an einen Killer – sondern an seinen Ex-Boss. Dieser rief die Polizei.

14.02.2017

Leichtbekleidete Damen, deftige Burger: Das Konzept der US-Kette „Hooters“ ist weltweit bekannt. Nun verordnet sich die Fast-Food-Kette einen Neuanfang – und verbannt gleich mehrere Markenzeichen. Noch handelt es sich aber nur um einen Testbetrieb.

14.02.2017

Heldenhafter Einsatz: Ein Mann hat seine 77 Jahre alte Nachbarin aus deren brennender Wohnung gerettet. Beide mussten anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden.

14.02.2017
Anzeige