Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Hund Chico soll womöglich auf Gnadenhof kommen
Nachrichten Panorama Hund Chico soll womöglich auf Gnadenhof kommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 08.04.2018
Der Staffordshire-Mischling „Chico“ im Tierheim in Hannover Quelle: Rainer Droese
Hannover

Das Tierheim hatte dieses Gnadengesuch am Mittag unterbreitet. „Das schauen wir uns genau an“, heißt es von Seiten der Stadt. Die für Montag geplante Einschläferung wurde abgesagt – vorerst. „Die Sicherheit der Allgemeinheit steht an erster Stelle“, sagte Möller.

Der Vorschlag des Tierheims Langenhagen, in dem sich Chico seit der Tat befindet: Das Tier soll auf einen speziellen Gnadenhof gebracht werden. „Ich freue mich über die sensible Reaktion der Stadt“, sagt Heiko Schwarzfeld, Geschäftsführer des Tierheims. „Hätte man die Tötung morgen vollzogen, würde man damit auch den Frust der Bevölkerung provozieren“, sagt er. Bei einer spontanen Demonstration vor dem hannoverschen Ordnungsamt hatten am Sonntag rund 80 Tierrechtsaktivisten gegen die Einschläferung des Staffordshire-Terriers Chico protestiert.

Tierschützer hatten in einer Petition dazu aufgerufen, den Hund nicht zu töten. „Bitte lasst Chico leben! Er hatte nie ein gutes Hundeleben!“, hieß es online in einem Aufruf, der bisher gut 230.000 Mal unterzeichnet wurde..

Chico hatte seine 52 Jahre alte Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen. Die Stadt Hannover räumte ein, dass der Hund den Behörden bereits 2011 aufgefallen sei. Eine angeordnete Begutachtung sei damals unterblieben. Nach jetzigen Erkenntnissen hätte diese zu einem Haltungsverbot geführt. Über die genauen Umstände für dieses Versäumnis und mögliche Konsequenzen will die Stadt am 9. April informieren.

Von RND/Manuel Behrens/dpa