Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama In Slowenien sprudelt das Bier aus dem Brunnen
Nachrichten Panorama In Slowenien sprudelt das Bier aus dem Brunnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:02 06.09.2016
Prost! In der kleinen Stadt Zalec wurde ein Bierbrunnen eröffnet. Quelle: dpa
Anzeige
Zalec

Europas erster Bierbrunnen steht seit Dienstag in einer kleinen Stadt in Slowenien. Mehrere hundert Schaulustige versammelten sich zur Einweihung der neuen Sehenswürdigkeit von Zalec.

Aus ihr können Durstige allerdings nicht nach Herzenslust Bier zapfen - vielmehr geht es nach Angaben von Bürgermeister Janko Kos darum, „die Kultur des Biertrinkens zu verbreiten“. Und natürlich hofft die Stadt auf mehr Touristen. „Es geht nicht darum, dass die Menschen betrunken werden sollen“, betonte Kos.

Deshalb haben er und seine Mitstreiter sich folgendes Prozedere ausgedacht: Bierliebhaber müssen sich für sechs Euro ein spezielles, mit einem Mikrochip versehenes Glas kaufen. Mit ihm können sie aus den fünf Brunnenarmen fünf verschiedene Biersorten zapfen, wobei es pro Hahn aber nur einen Deziliter Bier gibt.

Von afp/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist kein Scherz und auch kein Versehen: In Italien hat ein Mann eine Stromrechnung von mehr als 65.500 Euro bekommen. Sein Energieversorger besteht darauf, dass er die Summe begleicht – und wenn es Jahre dauert.

06.09.2016

Das stinkt zum Himmel: In Rheinland-Pfalz hat ein Anwohner eine äußerst unappetitliche Entdeckung gemacht. Er fand auf seinem Grundstück einen „ungewöhnlich großen Fäkalienhaufen“. Wahrscheinlich wurde der von einem Flugzeug abgeworfen.

06.09.2016

In Dänemark sind wieder Autos von einer Brücke mit Steinen beworfen worden. Dieses Mal trafen die Täter einen Rettungswagen, der gerade einen Patienten in eine Klinik transportierte. Die Polizei fahndet jetzt nach mehreren Jugendlichen.

06.09.2016
Anzeige