Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Kanye West entschuldigt sich für Sklaverei-Äußerung
Nachrichten Panorama Kanye West entschuldigt sich für Sklaverei-Äußerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 30.08.2018
„Mental gefangen“: Kanye West entschuldigt sich. Quelle: Jonathan Brady/PA Wire/dpa
Chicago

Mehrere Monate nach seinem vielfach kritisierten Kommentar zur Sklaverei hat sich US-Rapper Kanye West (41) reumütig gezeigt. Es tue ihm leid gegenüber den Menschen, die sich durch die Äußerung „im Stich gelassen“ fühlten, sagte West in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview des Radiosenders „107.5 WGCI“ aus Chicago.

„Ich weiß nicht, ob ich mich angemessen dafür entschuldigt habe“, sagte der Musiker und Ehemann von Reality-Star Kim Kardashian weiter. Er wisse es zu schätzen, dass er nun die Möglichkeit dazu habe.

Vor knapp vier Monaten hatte West in einem Interview des Internetportals TMZ.com gesagt, 400 Jahre Sklaverei klängen für ihn „nach eigener Wahl“. Nach heftiger Kritik hatte er später eingeräumt, er wisse durchaus, dass Sklaven nicht aus freien Stücken auf Boote gegangen seien. „Aber so lange in dieser Position zu bleiben, obwohl wir eine große Masse auf unserer Seite hatten, zeigt, dass wir mental gefangen waren.“

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bessere Imagepflege kann eine Heavy-Metal-Band wohl kaum betreiben: Metallica hat bekannt gegeben, unter die Schnapsbrenner zu gehen. Bald kommt der erste eigene Whiskey auf den Markt. Und der wurde während der Reifung mit Songs der Band beschallt.

30.08.2018

Ein Bettbezug wurde ihr Verhängnis: Der Ausflug einer Würgeschlange, die tagelang die Bevölkerung bei Düsseldorf in Atem hielt, ist beendet. Ein Reptilien-Experte griff beherzt zu.

30.08.2018

Der mutmaßliche Täter im Fall einer getöteten 36-Jährigen ist festgenommen worden. Eineinhalb Wochen nach dem Angriff auf die Frau in Düsseldorf stellte die Polizei Ali S. im spanischen Sevilla.

30.08.2018