Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Keine Hinweise auf Ex-RAF-Trio nach Überfall bei Ikea
Nachrichten Panorama Keine Hinweise auf Ex-RAF-Trio nach Überfall bei Ikea
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 04.04.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Zwei Unbekannte hatten am 24. März auf dem Ikea-Parkplatz in Köln-Godorf einen Geldboten mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt. Danach entkamen sie mit einem Auto, das später brennend auf einem Feld in der Nähe gefunden wurde. Zur Höhe der Beute gab es keine Angaben.

Das LKA in Hannover ermittelt federführend gegen die ehemaligen RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub (63), Burkhard Garweg (49) und Daniela Klette (59), die wegen einer Serie von Raubüberfällen in Norddeutschland gesucht werden. Weil diese oft nach einem ähnlichen Schema wie der Kölner Überfall abliefen, hatten die Fahnder in Niedersachsen und NRW einen möglichen Zusammenhang geprüft.

Bei der Fahndung nach dem Ex-RAF-Trio kommen die Ermittler unterdessen nicht voran, wie die zuständige Staatsanwaltschaft in Verden am Mittwoch mitteilte. Zuletzt war auch in Spanien, Frankreich und Italien nach dem Trio gesucht worden. Zwar gingen weit über 100 Hinweise aus dem Ausland oder mit Bezug auf das Ausland ein. Eine heiße Spur aber hat sich zunächst nicht ergeben. Über den Stand der Ermittlungen wurde am Mittwoch in vertraulicher Sitzung auch der Rechtsausschuss des niedersächsischen Landtags unterrichtet.

Von RND/dpa

Mit Brecheisen unterwegs: Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat einen Senioren festgenommen, der wohl auf Einbruchstour war. Der 81-Jährige ist kein Ersttäter – und überwand trotz seines Alters für eine reiche Beute so manches Hindernis.

04.04.2018

2016 sicherte sich Gunnar Thor Andrésson die Patentrechte für ein Wort, das während der Fußball-EM als Jubelruf der Isländer weltweit bekannt wurde. Doch dass eine Einzelperson die Rechte an ihrem „Húh“ besitzt, gefällt vielen Inselbewohnern gar nicht.

04.04.2018

Vor allem deutsche Partytouristen lieben den Megapark. Doch jetzt müssen Teile des Clubs in Palma de Mallorca dichtgemacht werden. Dem Vergnügungstempel am Ballermann fehlt eine Betreiberlizenz.

04.04.2018
Anzeige