Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Kleinkind lebte wohl tagelang neben toter Mutter
Nachrichten Panorama Kleinkind lebte wohl tagelang neben toter Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 03.11.2016
In einer Wohnung in einem kleinen Ort in Niederbayern hat die Polizei eine schreckliche Entdeckung gemacht. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Pocking

Ein Kleinkind hat womöglich tagelang neben seiner toten Mutter ausharren müssen, bevor jemand auf seine Schreie aufmerksam wurde. Die 32 Jahre alte Frau sei am Dienstag tot in ihrer Wohnung in Pocking (Landkreis Passau) gefunden worden, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern am Donnerstag. „In der Wohnung befand sich auch ein Kleinkind.“

Todesursache der Mutter ist unklar

Wie lange dessen Mutter zu diesem Zeitpunkt bereits tot war, stand zunächst nicht fest. Auch die genaue Todesursache ist noch unklar. Zuerst hatte die „Passauer Neue Presse“ darüber berichtet. „Das Obduktionsergebnis hat keine Hinweise auf ein Kapitaldelikt ergeben“, betonte der Sprecher.

Das Kleinkind befinde sich in der Obhut des Jugendamtes. „Dem Kind geht es den Umständen entsprechend gut.“ Der Besucher eines Nachbarns hatte die Schreie des Kindes gehört und die Beamten verständigt. Diese wollten sich unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen und den Persönlichkeitsschutz des Kindes nicht weiter zu dem Fall äußern.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mittel-Italien kommt nicht zur Ruhe: In der Nacht hat erneut die Erde gebebt. Der Erdstoß soll eine Stärke von 4,8 gehabt haben. Welche Schäden das Erdbeben angerichtet hat, ist noch unklar.

03.11.2016

Sein Herz schlug bis zuletzt für den Zirkus: Der weltbekannte russische Clown Oleg Popow ist tot. Der 86-Jährige starb am Dienstagabend während einer Tournee im südrussischen Rostow am Don.

03.11.2016

Das Klatschportal Gawker zeigte ein Sexvideo von Hulk Hogan – und wurde vom Wrestler zu einem so hohen Schadensersatz verurteilt, dass das Unternehmen Insolvenz anmelden musste. Nun haben sich beide Parteien auf eine Millionensumme geeinigt.

02.11.2016
Anzeige