Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Krater verschluckt Auto – Fahrerin stirbt
Nachrichten Panorama Krater verschluckt Auto – Fahrerin stirbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 06.12.2016
Die beiden Autos stürzten in das dreieinhalb Meter tiefe Loch. Eine Frau starb. Quelle: dpa
Anzeige
San Antonio

Wie lokale Medien berichteten, war ein Abwasserkanal unter der Straße nach schweren Regenfällen geborsten und hatte ein dreieinhalb Meter tiefes Loch in die Fahrbahn gerissen. Die 69-jährige Dora Londa stürzte am Sonntagabend mit ihrem Auto in den Krater – ihr Auto versank sofort im Wasser.

Sie konnte nicht mehr gerettet werden: Das örtliche Sheriffbüro bestätigte den Tod der Frau auf Twitter. Sie hatte bis vor wenigen Wochen als Polizistin gearbeitet. Ein zweites Auto fiel ebenfalls in die gewaltige Grube in San Antonio: Der 60-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Eine Augenzeugin habe ihn noch rechtzeitig aus dem Auto retten können, berichteten örtliche Medien.

Wie die Feuerwehr mitteilte, ist die Ursache für das geborstene Abwasserrohr noch unklar und soll nun ermittelt werden.

Das Fahrzeug von Dora Linda versank sofort. Der Fahrer des zweiten Wagens konnte dagegen noch gerettet werden. Quelle: dpa
Am nächsten Tag wurde die Fahrzeuge geborgen. Quelle: dpa

Von dpa/RND/wer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Eifel haben zwei Erzieherinnen mehrere Kinder mit dem Kopf in eine Toilettenschüssel gehalten und dann die Spülung betätigt. Trotzdem stellte das Amtsgericht Prüm das Verfahren gegen die Frauen ein – weil es angeblich nur als Spaß gedacht war.

06.12.2016
Panorama Mit Trompete erschlagen - Kinderschänder in Kirche gelyncht

Blutiges Ende eines Konzerts in einer Kirche: Mehrere Menschen stürmen die Bühne und prügeln auf einen Trompeter ein. Später stellt sich heraus: Das Opfer war ein verurteilter Kinderschänder, die Täter Eltern von Missbrauchsopfern.

07.12.2016

Im Auto soll nicht mehr geraucht werden – zumindest wenn Kinder mitfahren. Das fordert eine Initiative und nimmt die Regierung in die Pflicht. Wer künftig mit Glimmstängel am Steuer erwischt wird, soll bis zu 1200 Euro Strafe bezahlen.

06.12.2016
Anzeige