Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Bombendrohung gegen Lufthansa-Maschine
Nachrichten Panorama Bombendrohung gegen Lufthansa-Maschine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 13.12.2016
Nach einer telefonischen Drohung ist eine Passagiermaschine der Lufthansa vom texanischen Houston nach Frankfurt zur Landung nach New York umgeleitet worden. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
New York

In den USA ist ein Lufthansa-Flugzeug wegen einer telefonischen Drohung umgeleitet worden und in New York zwischengelandet. Wie ein Lufthansa-Sprecher der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag sagte, war der A380 mit 505 Passagieren an Bord auf dem Weg von Houston in Texas nach Frankfurt am Main.

„Aus Sicherheitsgründen“ sei der Flug LH441 dann zum John F. Kennedy Flughafen in New York umgeleitet worden. Das Flugzeug sei in New York sicher gelandet, und die Passagiere und die Besatzung seien dort in Hotels untergebracht und auf andere Flüge umgebucht worden.

Es habe sich um eine Sicherheitslandung, nicht aber um eine Notlandung gehandelt, betonte der Sprecher der Lufthansa. Nach der Untersuchung soll der A 380 nach Frankfurt weiterfliegen - allerdings ohne Passagiere an Bord. Dies werde wahrscheinlich im Laufe des Tages geschehen.

Von dpa/afp/RND/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine besondere Adventsaktion haben sich die Feuerwehrleute aus Mülheim an der Ruhr einfallen lassen: Sie formten aus mehr als ein Dutzend Rettungs- und Löschwagen einen Weihnachtsbaum.

12.12.2016

Folgenschwerer Streit im Seniorenheim: Ein 90 Jahre alter Bewohner ist im oberfränkischen Breitengüßbach an den Folgen einer Schlägerei mit seinem 88-jährigen Mitbewohner gestorben.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Körperverletzung mit Todesfolge gegen den 88-Jährigen.

12.12.2016

Die Tat löste bundesweit Empörung aus: Ein Mann tritt einer Frau in den Rücken und stößt sie eine Treppe hinunter. Erst zwei Monate danach veröffentlichte die Polizei das Video einer Überwachungskamera – daraufhin meldeten sich Zeugen mit Hinweisen. Diese haben jetzt zu einem ersten Tatverdächtigen geführt.

12.12.2016
Anzeige