Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Lawine begräbt Menschen unter sich – alle haben überlebt
Nachrichten Panorama Lawine begräbt Menschen unter sich – alle haben überlebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 07.03.2017
In den Französischen Alpen nahe Tignes hat eine Lawine mehrere Menschen mit sich gerissen und unter sich begraben. Quelle: dpa (Archivbild)
Anzeige
Tignes

Eine Lawine in den französischen Alpen hat mehrere Skifahrer mitgerissen. Nach Angaben der Gendarmerie konnten aber alle Personen gerettet werden.

Das Unglück habe sich auf einer blauen Piste ereignet, die nicht gesperrt gewesen sei. Ein Journalist, der sich in dem Skigebiet aufhielt, sprach im französischen Sender BFMTV von sehr schlechten Wetterbedingungen. Es sei sehr viel Neuschnee gefallen. Das Lawinenrisiko in der Region lag an diesem Tag auf Stufe vier von fünf.

Zweite Lawine binnen kurzer Zeit

Erst Mitte Februar hatte eine etwa 400 Meter breite Lawine bei Tignes in der Alpen-Region Savoyen vier Menschen abseits der Pisten in den Tod gerissen. Das bis dahin schlimmste Lawinenunglück des Winters in Frankreich hatte drei Touristen und ihren erfahrenen Skilehrer getroffen. Die Gruppe war mit Snowboards unterwegs, die Männer hatten sie zum Zeitpunkt des Unfalls aber nicht angeschnallt. Der Lehrer hatte die ganze Gruppe mit Lawinen-Detektoren ausgestattet, die Hilfe kam aber zu spät.

Das Skigebiet Tignes-Val d'Isère ist nach eigenen Angaben eines der größten Skigebiete in Savoyen und in den Alpen. Tignes-Val d'Isère hat 480 Hektar offizielle Pisten und ein Gebiet von 3200 Hektar außerhalb der Pisten. Die maximale Höhe ist 3456 Meter.

Von RND/dpa

Mehr als 130 Tage saß Jörg Kachelmann fälschlicherweise in Untersuchungshaft – wegen Aussagen einer früheren Geliebten. Nun ermittelt die Justiz gegen die Kachelmann-Ex. Der Vorwurf: Freiheitsberaubung.

07.03.2017
Panorama Berliner Tierpark - Eisbärbaby Fritz ist tot

Trauer in Berlin: Der kleine Fritz hat es nicht geschafft. Das viermonatige Eisbärenbaby aus dem Tiergarten der Hauptstadt ist tot. Der kleine Bär hatte unter einer Leberentzündung gelitten. „Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert“, sagt der Zoodirektor.

07.03.2017

Am Oberlandesgericht Dresden hat der Prozess gegen die rechtsextreme „Gruppe Freital“ begonnen. Der Vorsitzende Richter Thomas Fresemann setzte die Anklageverlesung entgegen Anträgen der Verteidiger durch. Betroffene fühlten sich laut eigener Aussage von „den Angeklagten terrorisiert“.

07.03.2017
Anzeige