Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Letzter „Chapecoense“-Spieler aus Klinik entlassen
Nachrichten Panorama Letzter „Chapecoense“-Spieler aus Klinik entlassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 15.12.2016
Ärzte geben grünes Licht: Verteidiger Helio Neto darf endlich wieder nach Brasilien zurück. Quelle: AFP
Anzeige
Medellín

Nach dem Flugzeugunglück um den brasilianischen Fußballclub AF Chapecoense wird auch der letzte überlebende Spieler aus dem Krankenhaus entlassen. Der Verteidiger Helio Neto musste nach dem Unglück wegen einer schweren Lungeninfektion in einem kolumbianischen Krankenhaus behandelt werden.

Entzündung schnell behandelt

Nun sei der 31-Jährige auskuriert und könne wieder nach Hause zurückkehren, teilten die Ärzte am Donnerstag mit. „Die Verbesserung von Netos körperlichem Zustand ist beeindruckend. Noch letzte Woche war er in einer sehr kritischen Verfassung“, sagte einer der behandelnden Ärzte im Radiosender Caracol.

In den vergangenen Tagen waren bereits Torwart Jackson Follmann, dem ein Teil seines rechten Beins amputiert wurde, und der Verteidiger Alan Ruschel, der einen Wirbelsäulenbruch erlitten hatte, nach Brasilien zurückgekehrt.

Bei dem Flugzeugabsturz nahe Medellín kamen Ende November 71 Menschen ums Leben, darunter 19 Fußballer des brasilianischen Erstligisten AF Chapecoense. Der Verteidiger Neto war einer von sechs Überlebenden. Die Absturzursache war Treibstoffmangel.

Benefizspiel für die Opferfamilien

In Gedenken an die Opfer des Unglücks wird die Absturzstelle nun umbenannt. Der Hügel Cerro El Gordo soll künftig Cerro Chapecoense heißen, wie die Zeitung „El Colombiano“ unter Berufung auf die Verwaltung der Ortschaft La Unión berichtete. „Es ist eine Hommage an jene, die dort auf tragische Weise ums Leben kamen“, sagte der Gouverneur des Departments Antioquia, Luis Pérez.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für ein Benefizspiel für die Opferfamilien zwischen den Fußball-Nationalmannschaften von Kolumbien und Brasilien. „Wir sind kurz davor, die Partie zu bestätigen“, sagte der kolumbianische Assistenztrainer Néstor Lorenzo.

In kolumbianischen Medien wurde spekuliert, dass das Spiel Ende Januar in Brasilien stattfinden könnte. Die Einnahmen aus dem Freundschaftsspiel sollen den Familien der tödlich verunglückten Spieler von Chapecoense zugute kommen.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

John Ausonius sitzt bereits wegen Angriffen auf Migranten in Schweden in Haft. Nun kommt der Rechtsextremist auch in Deutschland vor Gericht. Vor 24 Jahren soll er bereits in Frankfurt ein schreckliches Verbrechen begangen haben.

15.12.2016

Hoffnung für den an Krebs erkrankten Maurice aus Berlin: Spenden von mehr als 6000 Menschen machen für ihn eine teure Therapie in den USA möglich.

15.12.2016

Wie durch ein Wunder ist nichts Schlimmeres passiert: Der mutmaßlich älteste Autofahrer Deutschlands ist mit seinem Wagen in den Gegenverkehr gefahren und hat einen Unfall provoziert. Der 99-Jährige wurde nur leicht verletzt.

15.12.2016
Anzeige