Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Liegestütze auf Altar: Künstler verurteilt
Nachrichten Panorama Liegestütze auf Altar: Künstler verurteilt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 17.01.2017
„Pressure to Perform“ (auf Deutsch „Leistungsdruck“) heißt das Projekt des Künstlers für das er auf dem Altar kletterte. Quelle: dpa
Anzeige
Saarbrücken

Wegen eines umstrittenen Videoprojekts mit Turnübungen in einer katholischen Kirche ist ein Künstler im Saarland zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Saarbrücken sprach den Mann wegen Störung der Religionsausübung und Hausfriedensbruchs schuldig.

Richterin: „Grenze überschritten“

Der Künstler Alexander Karle (38) hatte Liegestütze auf dem Altar der katholischen Basilika St. Johann gemacht. Nun muss er 70 Tagessätze zu 10 Euro (700 Euro) zahlen. „An diesem Tag ist eine Grenze überschritten worden“, sagte die Richterin.

Der Künstler kündigte Berufung gegen das Urteil an. Ein Video seiner Aktion mit dem Namen „Pressure to Perform“ (auf Deutsch „Leistungsdruck“), das in einem Schaufenster zu sehen war, wurde auch bei der Verhandlung gezeigt. Wenige Wochen nach der Performance hatte Karle gesagt, es habe sich um Kunst und nicht um eine Aktion gegen die Kirche gehandelt.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Jahren steigt die Zahl der Studenten. Doch das bringt auch Probleme mit sich – etwa mit überfüllten Seminaren. In Bochum greift die Uni-Bibliothek nun durch: Seit Anfang des Jahres müssen Studenten nun Parkscheiben nutzen, um nicht ihren Platz zu verlieren. Auch andere Hochschulen nutzen das System.

17.01.2017

Mehr als 160 Folgen gab Tom Selleck in den 1980er-Jahren den Privatdetektiv „Magnum“. Neben dem markanten Schnauzbart des Hauptdarstellers war das Auto ein großer Hingucker. Nun wird der rote Ferrari 308, mit dem „Magnum“ auf Hawaii den Verbrechern hinterherjagte, versteigert.

17.01.2017

Das Verschwinden von Flug MH370 bleibt wohl eines der größten Rätsel der Luftfahrtgeschichte: Die Suche nach der Boeing 777 wird beendet – gegen den Willen von Angehörigen der Opfer. Jetzt gibt es nur noch die Hoffnung auf einen Zufallsfund.

17.01.2017
Anzeige