Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Mann findet geköpften Wolf
Nachrichten Panorama Mann findet geköpften Wolf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 12.09.2016
Wölfe sind seit einigen Jahren wieder in Deutschland heimisch und stehen unter Artenschutz.  Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

 Im Süden Brandenburgs ist ein geköpfter Wolf gefunden worden. Den Torso habe ein Mann am Sonntagnachmittag zwischen Pinnow und Staakow entdeckt, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Zuvor hatte die „Märkische Allgemeine“ über den Fund eines stark verwesten Wolfes in einem Maisfeld berichtet. Der Sprecher konnte zu den näheren Umständen keine Angaben machen - der Kadaver solle untersucht werden. Wegen Tierquälerei sei Anzeige erstattet worden.

Ermittler: Trophäensammler am Werk

Wölfe sind seit einigen Jahren wieder in Deutschland heimisch und stehen unter Artenschutz. In Brandenburg sind in den vergangenen Jahren bereits mehrfach erschossene und auch geköpfte Wölfe gefunden worden – zuletzt vor zwei Jahren in einem Naturschutzgebiet südlich von Liebrose. Ermittler sahen Trophäensammler am Werk.

Nach einer Statistik des Kontaktbüros Wolfsregion Lausitz wurden seit 2009 in Sachsen acht illegal getötete Wölfe gefunden. In sieben Fällen waren die Tiere erschossen worden, ein Wolf wurde mit einem Auto gejagt und vorsätzlich überfahren.

Von RND/dpa/are

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Jahre saß der ehemalige Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth in Spanien im Hochsicherheitsgefängnis. Jetzt kehrt der 52-Jährige nach Deutschland zurück. Er macht Urlaub in Hannover.

12.09.2016

Fatih Akin als „Tatort“-Regisseur? Zumindest vorübergehend kann sich das der Hamburger Star-Regisseur durchaus vorstellen.

11.09.2016
Panorama Bei 9/11-Gedenkfeier in New York - Hillary Clinton zusammengebrochen

Sorge um Hillary Clinton: Während der Gedenkfeier zu den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York klagte die US-Präsidentschaftskandidatin über „Überhitzung“.

12.09.2016
Anzeige