Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Mann in Londoner Regierungsviertel festgenommen
Nachrichten Panorama Mann in Londoner Regierungsviertel festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:04 27.04.2017
Polizisten haben im Londoner Regierungsviertel einen Mann festgenommen, der mutmaßlich ein Messer bei sich hatte. Quelle: AP
Anzeige
London

Die britische Polizei hat einen Mann im Londoner Regierungsviertel Westminster wegen Terrorverdachts festgenommen. Nach Polizeiangaben soll der 27-Jährige mehrere Messer bei sich gehabt haben. Er ist demnach von bewaffneten Beamten gestellt und festgenommen worden Wie Scotland Yard mitteilte, gab es zunächst keine Informationen über Verletzte. Die Hintergründe waren unklar.

Eine Straße wurde gesperrt, mehrere Buslinien mussten umgeleitet werden. Auf Fernsehaufnahmen waren zahlreiche Polizeiautos und bewaffnete Beamte zu sehen.

Zur Galerie
Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Beamte der Spurensicherung einen Rucksack und mehrere Messer untersuchten, die auf dem Boden auf einer Verkehrsinsel lagen.

Am selben Ort hatte es im März ein Attentat gegeben  

Premierministerin Theresa May soll sich während des Vorfalls Medienberichten zufolge nicht im Regierungssitz 10 Downing Street aufgehalten haben. Die Festnahme fand nur wenige hundert Meter vom britischen Regierungssitz und dem Parlament entfernt statt. Dort und auf einer nahegelegenen Brücke hatte am 22. März ein Attentäter fünf Menschen getötet, bevor er von Sicherheitskräften erschossen wurde.

Von RND/dpa

Ein Auto kracht im Sommer 2015 in eine Eisdiele, zwei Menschen sterben. Die Einsatzkräfte haben alle Hände voll zu tun, aber nicht nur mit den Unfallfolgen, sondern auch mit drei Gaffern. Ein 27-Jähriger muss dafür nun ins Gefängnis.

27.04.2017

Ein Einsatz wegen Ruhestörung ist in Essen eskaliert. Ein Polizist greift zur Waffe und schießt, ein junger Mann wird getroffen und stirbt. Laut Polizeiangaben hat der Mann die Beamten zuvor mit einem Messer angegriffen.

27.04.2017

Mal lachend, mal wütend, mal heulend: In der niederländischen Stadt Amersfoort haben Architekten ein Haus gebaut, von dessen Wand Emojis lächeln. Der Auftraggeber ist begeistert – doch es gibt auch Kritik. „Was haben die denn geraucht?“

27.04.2017
Anzeige