Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Mann rast absichtlich in Menschenmenge: drei Tote
Nachrichten Panorama Mann rast absichtlich in Menschenmenge: drei Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:39 20.01.2017
Im australischen Melbourne ist ein Mann mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren. Quelle: AP
Anzeige
Sydney

Ein Polizeisprecher bestätigte den Vorfall am Freitag. Der Täter sei festgenommen worden. Er war den Angaben zufolge am frühen Nachmittag (Ortszeit) im zentralen Geschäftsviertel der Millionenmetropole absichtlich auf den Fußweg gefahren. Es gebe aber keinen terroristischen Hintergrund und es bestehe keine Bedrohung mehr. Die Polizei ging demnach von einem Zusammenhang mit einer früheren Messerstecherei aus.

Zur Galerie
Der Mann war fuhr am frühen Nachmittag (Ortszeit) im zentralen Geschäftsviertel der Millionenmetropole absichtlich auf den Fußweg.

Örtliche Medien berichteten, die Polizei habe auf den Fahrer geschossen. Dieser habe nur eine rote Unterhose und weiße Schuhe getragen. Auf einem Video war im Internet zu sehen, wie ein rotes Auto an einer Kreuzung mehrmals im Kreis fuhr und zwei Männer versuchten, es aufzuhalten. Bilder in sozialen Netzwerken zeigten Sanitäter, die auf der Straße liegende Menschen behandelten, und Polizisten, die das Wrack des Autos umstellt hatten.

Von RND/dpa/AP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einst war „El Chapo“ der mächtigste Drogenboss der Welt. Ihm werden Mord, Drogenhandel, organisierte Kriminalität und Geldwäsche vorgeworfen – zweimal floh er aus dem Gefängnis. Jetzt soll ihm in den USA der Prozess gemacht werden.

20.01.2017

Um insgesamt über sieben Millionen Dollar soll ein Ex-Finanzberater Alanis Morissette und andere Prominente erleichtert haben. Nun hat er die Tat gestanden.

19.01.2017

Die Sängerin des Welthits „Lambada“, Loalwa Braz Vieira (63), ist tot aufgefunden worden. Die verkohlte Leiche der Brasilianerin wurde am Donnerstagmorgen in dem Ort Saquarema bei Rio de Janeiro laut Polizei in einem verbrannten Auto entdeckt. Auch wenn die Umstände unklar seien, gehe man von einem Verbrechen aus.

19.01.2017
Anzeige