Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Massenkarambolage auf vereister Autobahn 1
Nachrichten Panorama Massenkarambolage auf vereister Autobahn 1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 14.01.2017
Massenkarambolage auf vereister A1.  Quelle: dpa
Lübeck

 Hagel und Blitzeis: Bei einer Massenkarambolage von etwa 30 Fahrzeugen auf der A1 zwischen Hamburg und Lübeck ist eine Frau ums Leben gekommen. Sechs Menschen wurden bei dem Unfall auf eisiger Straße schwer verletzt, neun weitere leicht, wie die Polizei am Abend mitteilte. Bei der Toten handle es sich um eine 73-jährige Frau aus Bremen.

Bei einer Massenkarambolage auf der A1 zwischen Hamburg und Lübeck sind etwa 30 Fahrzeuge auf glatter Straße ineinander gefahren.

Mindestens 26 Autos, sowie drei Sattelzüge und zwei Kleinlastwagen seien aufeinander gefahren. Vermutlich habe es gehagelt, und dann habe sich auf der Straße eine Eisschicht gebildet, sagte der Sprecher.

Am Stauende kam es später zu einem weiteren Unfall zwischen zwei Autos. Dabei wurden nach Polizeiangaben zwei Menschen verletzt.

Auto wird unter Lkw gedrückt

Die Autobahn war auch nach Stunden am Abend noch gesperrt. Die Unfallstelle in Fahrtrichtung Süden war laut Polizei geräumt, die Fahrbahn jedoch noch spiegelglatt. Sie sollte vor 20.00 Uhr freigegeben werden. Richtung Norden war die Autobahn noch gesperrt, denn die Ermittlungen zum Unfall dauerten dort noch an. Auch deshalb war am Abend unklar, ob die Fahrbahn noch im Laufe des Samstags wieder befahrbar sein würde.

Auf Fotos und in ersten Videoaufnahmen sah man etwa eingedellte Autos mit zerborstenen Scheiben auf vereister Straße, einen quer stehenden Kleinlaster und einen Wagen, der halb unter einen Lkw gedrückt wurde.

120 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst kümmerten sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers um die Bergung und die Betreuung der Verletzten. Zudem waren 30 Polizeibeamte im Einsatz. Die Verletzten wurden teilweise mit Hubschraubern in Krankenhäuser gebracht. Diejenigen, die unverletzt geblieben waren aber nicht weiterfahren konnten, wurden vorübergehend in einer Schule in Bargteheide untergebracht.

Die Massenkarambolage ereignete sich den Angaben zufolge zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe gegen 13.25 Uhr.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!