Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Mehrere Unfälle: Autofahrer halten neue Maut-Säulen für Blitzer
Nachrichten Panorama Mehrere Unfälle: Autofahrer halten neue Maut-Säulen für Blitzer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 03.07.2018
Können fotografieren, aber nicht die Geschwindigkeit messen: Die neuen Maut-Stationen für Lkw Quelle: dpa
Anzeige
Würzburg

Weil Autofahrer die neuen Lastwagen-Maut-Stationen irrtümlich für Blitzersäulen halten, hat es bereits mehrere Auffahrunfälle gegeben.

In den vergangenen Tagen sei es wegen der Säulen häufiger zu Unfällen in der Region gekommen, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag in Würzburg: „Die Autofahrer sehen das Ding, denken, es wird geblitzt, gehen unerwartet in die Eisen, und die anderen Autos dahinter fahren drauf.“ Seit Sonntag müssen Lastwagen auch auf allen Bundesstraßen Maut bezahlen.

Die Kontrollsäulen messen nicht die Geschwindigkeit der Autofahrer, sondern fotografieren nur die vorbeifahrenden Lastwagen. Diese Fotos werden wieder gelöscht, wenn korrekt bezahlt wurde.

Auf Twitter warnte die Polizei vor den auffälligen blauen Säulen am Straßenrand. Und sie hat für die Autofahrer auch einen Tipp: „Haltet euch einfach an die vorgeschriebene Geschwindigkeit, dann müsst ihr auch nicht plötzlich und unerwartet abbremsen!“

Das ändert sich im Juni

Vor allem für Samenspender ist eine Änderung besonders interessant.

Gepostet von RND - RedaktionsNetzwerk Deutschland am Donnerstag, 28. Juni 2018

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein denkbar ungeeignetes Drogenversteck hat sich ein 29-Jähriger überlegt. Bei einer Kontrolle entdeckte die Polizei ein Haarspray in seinem Auto und wurde misstrauisch. Das Problem: Der Mann hatte eine Glatze.

03.07.2018

Ein betrunkenes Ehepaar setzte sich am Montagabend in Kaltenkirchen abwechselnd hinters Steuer ihres Autos, in dem auch ihre beiden Kinder saßen.

03.07.2018

Moskau lässt die Muskeln spielen und verlegt ein U-Boot von Murmansk in die Ostsee: Ziel und Auftrag von „Vladikavkaz“ sind unklar. Zuvor ankerte das russische Abhörschiff „Syzran“ vor Kiel, hörte den Funk ab und beobachte den Luft- und Seeverkehr.

03.07.2018
Anzeige