Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Angreifer von Münster offenbar ein Einzeltäter
Nachrichten Panorama Angreifer von Münster offenbar ein Einzeltäter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 07.04.2018
Das Foto zeigt den Tatort in Münster. Ein Kleinbus (unten rechts) ist in eine Menschenmenge gefahren. Quelle: privat
Münster

In Münster ist es am Sonnabendnachmittag zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Kleintransporter ist laut Polizei in eine sitzende Menschenmenge gefahren. Die Polizei bestätigte Tote und Verletzte – allerdings bislang noch keine genaue Zahl.

In Münster ist am Samstag ein Transporter in eine Menschenmenge gefahren. Mehrere Menschen starben, bestätigte die Polizei.

Der Großeinsatz der Einsatzkräfte ist noch nicht beendet. Das Gebiet um den „Kiepenkerl“ in der Altstadt sei aktuell abgeriegelt. Die Polizei hat die Bevölkerung dazu aufgerufen, den betroffenen Bereich zu meiden. Alle Neuigkeiten in unserem Live-Ticker.

  • 07.04.18 19:34
    Für Anwohner, die wegen der noch immer andauernden Räumung der Innenstadt ihre Wohnungen verlassen mussten oder traumatisiert sind hat die Polizei eine improvisierte Anlaufstelle eingerichtet.



  • 07.04.18 19:23

    NRW-Innenminister Herbert Reul machte sich am Sonnabend vor Ort ein Bild von der Lage. Demnach bestätigte er, dass es sich um drei Todesopfer handelt, es keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund gebe und es sich um bei dem mutmaßlichen Täter einen Deutschen Staatsbürger handele.
    Die Details und ein mögliches Motiv würden noch untersucht, sagte der Innenminister weiter. Es werde in alle Richtungen ermittelt. „Sobald gesicherte Informationen vorliegen, und nicht nur Gerüchte oder Hinweise, werden sie bekanntgegeben.“



  • 07.04.18 18:51
    Laut Polizei handelt es sich nicht wie ursprünglich angenommen um 30 Verletzte, sondern um 20, von denen noch sechs in Lebensgefahr schweben.
  • 07.04.18 18:50
    Nach dem tödlichen Zwischenfall in Münster hat Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) angekündigt, dass die Polizei noch einmal die schon „extrem hohen Sicherheitsvorkehrungen“ für den Halbmarathon am Sonntag überprüfen werde.
  • 07.04.18 18:48
    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Opfern und Angehörigen der Bluttat in Münster sein Beileid ausgesprochen. Alle seine Gedanken seien bei den Opfern, schrieb er am Samstagabend auf Twitter.
  • 07.04.18 18:37
    Entgegen ersten Informationen sind bei dem Zwischenfall in Münster insgesamt drei Menschen ums Leben gekommen. Es handele sich um zwei Opfer und den Täter, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Samstag. „Es sind in der Summe drei.“ Zuvor hatte das Bundesinnenministerium von insgesamt vier Toten gesprochen.
  • 07.04.18 18:27
    Das Foto des Tatorts wurde vielfach auf Sozialen Netzwerken geteilt - es zeigt den Platz vor dem "Kiepenkerl" nach dem Aufprall des Transporters.
  • 07.04.18 18:20
    Für Angehörige gibt es jetzt eine Hotline der Uniklinik:

  • 07.04.18 18:12
    Merkel erklärte, es werde alles Denkbare zur Aufklärung der Tat und zur Unterstützung der Opfer und ihrer Angehörigen getan. „Allen Einsatzkräften vor Ort gilt mein Dank.“ Sie stehe in ständigem Austausch mit Bundesinnenminister Horst Seehofer, Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) und mit Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).


  • 07.04.18 18:10

    Kanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier haben sich nach dem blutigen Zwischenfall in Münster bestürzt gezeigt. „Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern und den Angehörigen. Mein tiefes Mitgefühl gilt allen, die einen geliebten Menschen verloren haben und in tiefer Sorge sind“, teilte Steinmeier mit. „Wir müssen von einer schweren Gewalttat ausgehen.“
  • 07.04.18 18:08
    Wie die "Bild" berichtet, sind alle verfügbaren Einsatzkräfte aus Nordrhein-Westfalen in Münster im Einsatz, auch Spezialeinheiten befassen sich mit dem Fall, darunter Beamte der Bereitschaftspolizei des Bundes und Mitglieder der neuen Anti-Terror-Bereitschaftspolizei „BFE+“.

    Auch zum mutmaßlichen Täter gibt es neue Ertkenntnisse: er soll 48 Jahre alt sein, psychisch labil und nicht vorbestraft sein.
  • 07.04.18 17:30

    Die Hilfsaktion kam gut an, vorerst braucht die Uniklinik keine weiteren Spender.
  • 07.04.18 17:21
    Wer Helfen möchte, kann das jetzt in der Uniklinik Münster. (Aus Zeitgründen könnten vorerst aber nur bereits registrierte Blutspender zugelassen werden.)



  • 07.04.18 17:03
    Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" soll es sich bei dem Zwischenfall nicht um einen terroristischen Anschlag handeln. Bei dem Täter soll es sich um einen Deutschen handeln, der psychisch auffällig war und allein gehandelt hat. Die Wohnung des Verdächtigen wird gerade nach Sprengstoff untersucht.
  • 07.04.18 17:01
    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) äußerte sich wie folgt zu dem Vorfall:

    „Mit Bestürzung habe ich von dem schrecklichen Vorfall in Münster erfahren. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Die Polizei in Münster und in ganz NRW arbeitet jetzt mit Hochtouren an der Aufklärung des Sachverhaltes. Die Sicherheitsbehörden des Bundes stehen in engem Austausch mit den Behörden in Nordrhein-Westfalen.“
Tickaroo Liveblog Software

Von RND/dpa

Panorama So revolutionierten die 68er die Mode - Im Stil der Hippies

Schluss mit konservativen Kostümen: 1968 trugen junge Leute plötzlich Jeans, Minirock und Folklorekleider. Was hat das mit der Studentenrevolte zu tun? Fragen an Professorin Elisabeth Hackspiel-Mikosch.

07.04.2018

53 Mordfälle seit Jahresbeginn: Die britische Hauptstadt hat mit einem großen Anstieg der Kriminalität zu kämpfen – über die Ursache sind sich die öffentlichen Instanzen bislang uneins.

07.04.2018
Panorama Gastbeitrag von Historikerin Christina von Hodenberg - Die Revolte der Frauen

Wer an das Jahr 1968 denkt, denkt an Männer: Rudi Dutschke, Daniel Cohn-Bendit, Fritz Teufel. Aber ein Viertel der Studenten waren Frauen – und ihr Beitrag zur Revolte war viel nachhaltiger als der vieler Männer.

07.04.2018