Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Nach Massenschlägerei fliegen Steine auf Straßenbahn
Nachrichten Panorama Nach Massenschlägerei fliegen Steine auf Straßenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 10.04.2017
Bei einer Massenschlägerei sind in Leipzig zwei Menschen verletzt worden. Quelle: Andreas Bro
Leipzig

Bei einer Auseinandersetzung in Leipzig sind am Sonntagabend zwei Personen verletzt worden. Laut Angaben der Feuerwehr handelt es sich um einen 20 und einen 22 Jahre alten Mann, sie wurden mit Stich- und Kopfverletzungen in Krankenhäuser gebracht. Das berichtet die „Leipziger Volkszeitung“. Wie Marc Lössner aus dem Führungs- und Lagezentrum der Polizei gegenüber der Zeitung sagte, waren nach ersten Erkenntnissen mindestens 20 Menschen an der gewalttätigen Auseinandersetzung beteiligt. „Derzeit sind wir noch mit vielen Polizisten und Rettungskräften vor Ort“, sagte Lössner am Sonntagabend. „Die Lage ist noch unübersichtlich. Die Auseinandersetzung ist aber beendet.“ Vier Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Der Vorfall spielte sich gegen 19 Uhr in einer Straßenbahn ab. Nach Angaben der Polizei sind bei der Auseinandersetzung auch Steine geflogen, laut Augenzeugen vor Ort wurden dabei mehrere Außen- und Innenscheiben beschädigt. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Laut dem Polizeisprecher gab es vermutlich zuerst eine Schlägerei in der Nähe der Haltestelle. Danach flüchteten mehrere Personen in die Straßenbahn, welche daraufhin mit Steinen beworfen wurde.

Von RND/LVZ/luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Panorama Zugunfälle am Wochenende - Güterzug kracht gegen Auto

Sie hatten Glück: Ein Mann und seine Beifahrerin waren gerade ausgestiegen, als ein Güterzug ihren Wagen erfasste. Und auch ein 94-Jähriger kam an diesem Wochenende mit dem Schrecken davon. Sein Wagen wurde von einem Zug erfasst und etwa 30 Meter mitgeschleift.

09.04.2017

Die Nachrichtensprecherin Supreet Kaur war live auf Sendung, als eine Eilmeldung aufblitzte: ein schwerer Autounfall. Souverän und gefasst berichtet sie davon, obwohl sie in diesem Moment wohl begreift, dass unter den Toten auch ihr Mann ist.

09.04.2017

Einen fleißigen Schutzengel hatte ein 22-Jähriger in München: Sturzbetrunken fiel er in ein U-Bahn-Gleis, wurde von einem Zug überrollt – und krabbelte nahezu unverletzt wieder heraus.

09.04.2017