Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Neue Rekordzahlen bei Kokain-Schmuggel
Nachrichten Panorama Neue Rekordzahlen bei Kokain-Schmuggel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 27.12.2017
Schwer bewaffnete Zollbeamte einer Spezialeinheit (ZUZ) sichern in Hamburg einen großen Kokainfund. Quelle: dpa
Anzeige
Wiesbaden/Hamburg

Zoll und Polizei in Deutschland haben in diesem Jahr so viel Kokain sichergestellt wie nie zuvor. Das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden rechnet mit einer Menge von knapp sieben Tonnen und damit mehr als dreimal so viel wie im vergangenen Jahr. Eine Sprecherin des BKA bestätigte am Mittwoch einen Bericht des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Allein in Hamburg wurden im Juli 2017 bei nur einem Fund 3,8 Tonnen Kokain sichergestellt.

Südamerikanische Kokain-Produzenten und internationale Schmugglernetzwerke überschwemmten den europäischen Markt, sagte BKA-Rauschgiftbekämpfer Christian Hoppe dem NDR. „Offensichtlich verfahren die Täter nach dem Motto: Angebot schafft Nachfrage.“ Hoppe erwartet deshalb auch einen steigenden Konsum in Deutschland, wie er dem Sender weiter sagte.

Auch weltweit wird 2017 laut BKA bei der Sicherstellung von Kokain den Rekord des vergangenen Jahres wahrscheinlich übertreffen. 2016 waren global insgesamt rund 582 Tonnen beschlagnahmt worden. Zugleich seien 2017 aber die Fallzahlen bei den Sicherstellungen zurückgegangen, teilte das Bundeskriminalamt weiter mit.

Von RND/dpa

Nach 180 Jahren muss die geschichtsträchtige Jackson-Magnolie auf der Südseite des Weißen Hauses möglicherweise gefällt werden. First Lady Melania Trump hat angewiesen, den maroden Baum zunächst zu stutzen – doch das könnte nicht ausreichen.

27.12.2017

Ein Hotelschiff mit vielen Gästen aus Benelux-Staaten prallt bei Duisburg auf dem Rhein gegen den Pfeiler einer Autobahnbrücke. Fast 30 Menschen werden verletzt. Es hätte noch schlimmer kommen können, sagen Ermittler.

27.12.2017

Acht Jahre hatte ein Mann aus dem Landkreis Peine auf eine neue Niere gewartet – in der Nacht zum zweiten Weihnachtstag traf das Spenderorgan dann an der Medizinischen Hochschule in Hannover ein. Allerdings gab es ein Problem: Der Patient war nicht zu erreichen. Und die Zeit drängte.

26.12.2017
Anzeige