Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Olivia Jones zufrieden nach Beinverkürzung
Nachrichten Panorama Olivia Jones zufrieden nach Beinverkürzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 11.02.2017
„Ich musste das Gehen erstmal wieder neu lernen“, sagte Jones zur Beinverkürzung. Quelle: dpa
Anzeige
Frankfurt/Main

„Ich bin jetzt 1,95 Meter und merke natürlich schon, dass ich jetzt nicht so außerhalb der Norm bin wie mit 2,01 Meter“, sagte Olivia Jones (47) der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt. „Ich kann mich viel normaler unterhalten, ohne mich zu verrenken, kann meine Selfies ganz brav machen und kann auch normal unter Türen durch gehen. Das konnte ich vorher nicht.“

„Ich musste das Gehen erstmal wieder neu lernen“, sagte Jones, hinter der der Hamburger Travestiekünstler Oliver Knöbel steckt. „Ich bin jetzt aber auf dem besten Wege und merke auch schon, dass ich mich nicht mehr so bücken muss, meine Rückenschmerzen weg sind – und bin rund um zufrieden.“ 

Von 2,01 auf 1,95 Meter geschrumpft: Olivia Jones Quelle: dpa

Jones in Karnevalsmission

Jones moderiert zusammen mit dem Rheinländer Bernd Stelter die „KarnevalsKracher“ für die traditionelle Fernsehfastnacht. Gewagt werde ein Spagat zwischen Traditionellem und Unkonventionellem“, teilte der Hessische Rundfunk mit, der die Sendung produziert. Was gefällt Jones an der Fastnacht? „An Karneval liebe ich natürlich das Verkleiden und dass die Leute außer Rand und Band sind. Und gerade in der heutigen Zeit sehr, sehr wichtig, ihre Probleme mal richtig vergessen können.“

Am Sonntag wählt Jones für die niedersächsischen Grünen in der Bundesversammlung den Bundespräsidenten mit. „Ich kann da auch ein Zeichen setzen, für Toleranz und Vielfalt“, sagte sie.

Von RND/dpa

Buchstäblich neben der Spur: Eine Autofahrerin ist in Bielefeld von der Straße abgekommen und tief in einen unterirdischen Straßenbahntunnel gefahren – erst nach 500 Metern stoppte sie ihren Wagen.

10.02.2017

Der Bürgermeister eines italienischen Dorfes will eine marmorne Statue von Donald Trump aufstellen – weil der US-Präsident seine Versprechen einhalte. Möglicherweise wird es Trump trotzdem nicht gefallen. Je nachdem, wo die Statue am Ende stehen wird.

10.02.2017

Kleine Detektive haben der Polizei in Nordrhein-Westfalen dabei geholfen, einen Fall aufzuklären: Die acht und neun Jahre alten Zeugen fertigten eine detailgetreue Skizze eines Unfalls an – damit ermittelte die Polizei die mutmaßliche Verursacherin.

10.02.2017
Anzeige