Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Opernsängerin verschläft Triumph bei den Grammys
Nachrichten Panorama Opernsängerin verschläft Triumph bei den Grammys
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:43 16.02.2017
Die Opernsängerin Dorothea Röschmann: Die Flensburger Sopranistin wurde mit einem Grammy in der Kategorie Bestes klassisches Solo-Album für “Schumann & Berg“ ausgezeichnet. Quelle: Harald Hoffman
Anzeige
Los Angeles/Dresden

„Ich bin an dem Abend müde in Dresden ins Bett und habe nicht mehr weiter darüber nachgedacht, war auf alles gefasst und habe es wohl dem Himmel überlassen“, sagte die gebürtige Flensburgerin der Zeitung „Die Welt“.

Zur Galerie
Beyoncè inszenierte sich als Madonna.

Röschmann erfuhr morgens vom Grammy

Sie habe geträumt, dass ihr Kollege Ian Bostridge, der ebenfalls nominiert war, in Los Angeles gewonnen hat. Tatsächlich ausgezeichnet wurden jedoch Röschmann und die Pianistin Mitsuko Uchida für ihre Platte „Schumann & Berg“. Das erfuhr sie ausgerechnet vom Preisträger ihres Traumes. „Ich bin aufgewacht, da war es so vier Uhr, und fand auf meinem Handy eine Gratulation von Ian an uns beide, denn jeder von uns hat einen Grammy gewonnen, wie ich dann gleich ziemlich hellwach im Internet festgestellt habe.“

Röschmann und Uchida gewannen den wichtigsten Musikpreis der Welt in der Kategorie bestes klassisches Solo-Album. „Schumann & Berg“ vereint Lieder von Robert Schumann und Alban Berg. Röschmann sang bereits an allen großen Opernbühnen der Welt. Zurzeit probt sie an der Semperoper Dresden für Verdis Oper „Otello“, in der sie die Desdemona singt.

Zur Galerie
Adele freut sich über insgesamt fünf Grammys.

Von dpa/RND

Es geht um knapp 2000 Euro im Monat: Ein Reichsbürger aus Bremen hält sich für einen Kriegsgefangenen im eigenen Land und fordert deshalb vom Staat einen Soldatenlohn.

16.02.2017

Die Polizei in Malaysia hat im Zusammenhang mit dem angeblichen Giftmord am Halbbruder des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Un einen dritten Verdächtigen festgenommen.

16.02.2017

Diese Tat hat sich bis in die USA herumgesprochen: Auf der A 9 bei München stoppte ein Autofahrer einen anderen Wagen und rettete damit das Leben eines Mannes. Deshalb hat sich Tesla-Chef Elon Musk eingeschaltet. „Als Anerkennung wird Tesla alle Kosten für die Reparatur der Schäden übernehmen“, kündigte der Tesla-Chef an.

16.02.2017
Anzeige