Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Panorama Polizei-Eskorte bringt Hochschwangere in den Kreißsaal
Nachrichten Panorama Polizei-Eskorte bringt Hochschwangere in den Kreißsaal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 03.12.2018
Mit Blaulicht und Martinshorn werden die werdenden Eltern ins Krankenhaus geleitet. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Ronnenberg

Ganz schnell gehen musste es am Sonntagnachmittag für ein werdendes Elternpaar auf dem Weg zur Entbindung ihres ersten Kindes. Ein junger Mann meldete sich telefonisch in der Dienststelle des Polizeikommissariats in Ronnenberg. Er erklärte, dass er Hilfe brauche.

Schnell stellte sich heraus, dass sich der Hilfesuchende mit seinem Auto auf der Bundesstraße 217 (Hamelner Straße) unmittelbar gegenüber der Polizeiwache in Ronnenberg aufhielt. Mit ihm im Fahrzeug saß seine hochschwangere Frau. Die Geburt stand unmittelbar bevor. Da es sowohl für den jungen Mann als auch für die vier diensthabenden jungen Polizeibeamten das erste Kind war, herrschte kurz Aufregung bei allen Beteiligten. Doch dann wurde schnell und professionell gehandelt.

Mit Eskorte ab ins Krankenhaus

Umgehend wurden zwei Funkstreifenwagen besetzt. Diese nahmen das Auto der angehenden Familie in die Mitte, und gemeinsam bahnten sich die drei Fahrzeuge unter Einsatz von Blaulicht und Martinshorn einen Weg bis zur Notaufnahme eines Krankenhauses in Hannover. Dort wurde die junge Frau von medizinischem Personal in Empfang genommen und zur Entbindungsstation geleitet.

Am Abend erhielten die Beamten noch einen weiteren Anruf des nun jungen Vaters. Er verkündete das Mutter und Tochter wohlauf seien und bedankte sich bei den „Geburtshelfern“.

Von RND/Uwe Kranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ermittler haben einen Verdacht: Die toten Babys aus Duisburg sollen Schwestern gewesen sein. Die mutmaßliche Mutter schweigt zu den Vorwürfen. Eine DNA-Untersuchung soll für Gewissheit sorgen.

03.12.2018

15.000 Lottospieler hatten das vermeintlich große Los gezogen – die Gewinner trauten ihrem eigenen Glück jedoch nicht ganz über den Weg. Einige waren am Ende sogar erleichtert, nicht gewonnen zu haben.

03.12.2018

Sie waren Superstars, weltweit lagen ihnen junge Frauen zu Füßen: Trotzdem denkt Take-That-Sänger Gary Barlow (47) mit gemischten Gefühlen an die Spitzenzeiten der Boyband in den 90er Jahren zurück.

03.12.2018